Content

Weingüter

Historisches  |  Produktion  |  Personal  |  Kelterung

Weinverkauf  |  Bestellkarte  |  Preisliste  |  Bedingungen

 

Historisches

Landgut von Riex Landgut von Riex

Im Jahre 1362 hatte die Burgergemeinde Freiburg Kontakte zum Waadtland.  In der Tat, bis zu diesem Datum waren die Ritter von Billens (Glane) Besitzer von Rebbergen im Dorf Riex. Finanzielle Rückschläge hatten zur Folge, dass seine letzen Repräsentanten, Aymon IV. und sein Bruder Pierre VII., in der Linie der sogenannten Palézieux, sich vom Domaine de Riex trennen mussten. Am 30. August 1362 war es soweit, sie verkauften Rebberge, Haus und Weinpresse an den jungen Stadtstaat Freiburg.

Aus der Schenkungsurkunde vom 5. Oktober 1362 geht hervor, dass das Weingut im gleichen Jahr einer burgerlichen Institution im Dienste der Stadt überlassen wurde, nämlich dem „ehrwürdigen und barmherzigen“ Liebfrauenspital.

Im XV. Jahrhundert erweiterte sich das burgerliche Weinbaugebiet durch neue Erwerbungen oder Vermächtnisse in der Gemeinde Riex. Dann im XVI. Jahrhundert, durch den Kauf des in La Tour-de-Peilz gelegenen Rebgutes Domaine de Béranges. In der gleichen Epoche vermachte der Apotheker Hans de Pled dem Spital seine Reben in den Gebieten Dézaley und Epesses. Die letzten Akquisitionen wurden im Jahre 1970 (1'777 m2 in Béranges) und 1975 (4'000 m2 in Riex) getätigt.

Verteilt auf fast 6 Hektaren bieten die Rebgüter Domaine de Riex und Domaine de Béranges den Weinliebhabern eine vorzügliche Kollektion an.    

Verteilt auf fast 6 Hektaren repräsentieren die Rebgüter Domaine de Riex und Domaine de Béranges ein wunderbares Kleinod in absolut einmaliger Lage.  

Produktion

Die Kelterung des Rotweins begann 1959 mit 380 Liter und erreichte in guten Jahren 5'200 Liter bei einer Anbaufläche von 10% der Rebgutfläche von Riex.

Der mittlere Ertrag von Rot- und Weisswein der Rebberge des Spitals beträgt ungefähr 50'000 l, mit 10 - 15 % Brachfläche zur Erneuerung der Rebberge. Um sowohl in qualitativer Hinsicht als auch wirtschaftlich den Anforderungen des 21. Jahrhunderts nachzukommen, werden gegenwärtig diese Weingüter mit jungen Rebstöcken erneuert. Die naturnahe Traubenproduktion entspricht voll und ganz den Anforderungen einer ökologischen Produktion der Reben gemäss Weisungen der VITISWISS.

Die Lebensdauer eines Rebstocks beträgt 20 – 30 Jahre.

 


Neuigkeiten aus dem Lavaux-Gebiet:
Alle die im Domaine de l’Hôpital verarbeiteten Weissweine und der Rosé sind vom waadtländischen Qualitätslabel Lauriers d’Or Terravin ausgezeichnet worden.

Die Weine der Burgergemeinde, Jahrgang 2015, holen sich ausserdem Gold und Silber in folgenden Wettbewerben :

Download

Kelterung

Die gesamte Ernte wird vinifiziert von Herrn François Meylan, Ingenieur-Önologe  und von Beat Blatter, Kellermeister, und zwar in unserem High-Tech Weinkeller, den wir im Jahre 2011 eingerichtet haben in unserem Rebgut Domaine de l’Hôpital in Riex.

Dank diesen neuen Installationen sind wir nun selber bereit eine konstante Qualität zu gewährleisten und Ihnen demzufolge hochwertige Produkte anzubieten.


 

Flaschenetiketten