Content

Zeittafel*

 

888
 
Errichtung des Königreichs Burgund (Zerfall des karolingischen Reiches).
 
1032
 
Burgund wird Teil des Heiligen Römischen Reiches.
 
1080
 
Erste Gründung eines Zähringers (gleichnamige Burg).
 
1157
 
Gründung Freiburgs im Üchtland durch Herzog Berthold IV. von Zähringen.
 
1218
 
Die Stadt gelangt unter die Herrschaft der Grafen von Kyburg.
 
1249
 
Verleihung der Handfeste, (Stadtprivilegien) durch die Grafen von Kyburg.
 
1277
 
Verkauf der Stadt an die Habsburger.
 
1403
 
Burgrecht mit Bern (weitere Zähringerstadt, gegründet 1180).
 
1445
 
Volkszählung der Freiburger Bevölkerung: etwas mehr als 10’000 Einwohner (die Stadt mit den vier Quartieren Au, Neustadt, Burg und Spital: 5’800 Einwohner; die Landschaft : 4’600 Einwohner).
 
1452-1477
 
Freiburg unter der Oberherrschaft Savoyens.
 
1476
 
Schlacht bei Murten. Freiburg ersucht um Aufnahme in den Bund der VIII Alten Orte.
 
1478
 
Freiburg wird reichsfrei.
 
1481
 
Freiburg und Solothurn werden in die Eidgenossenschaft aufgenommen.
 
1516
 
Ewiger Friede von Freiburg zwischen den Eidgenossen und dem französischen König Franz I., Beginn einer schweizerischen Neutralitätspolitik.
 
1627
 
Entstehung einer privilegierten Bürgerschicht.
 
1781
 
Aufstand gegen das Patriziat unter Führung des Greyerzers Pierre-Nicolas Chenaux.
 
1798
 
Einmarsch der französischen Truppen in Freiburg und Untergang des Ancien Régime (Errichtung einer zentralisierten Demokratie).
 
1803
 
Mediationsakte Napoleon Bonapartes. Freiburg wird erster Hauptort der Schweiz, Louis d'Affry Landammann.
Die Stadt Freiburg wird offiziell vom Kanton getrennt.
Erneuerung des Bündnisses zwischen der Schweiz und Frankreich, der «zweite Frieden von Freiburg».
 
1814-1830
 
Wiederherstellung der patrizischen Herrschaft (Restauration).
 
1819
 
Auswanderung von Emigranten nach Brasilien und Gründung von Nova Friburgo.
 
1830-1831
 
Ende der patrizischen Vorherrschaft und Beginn der Regeneration,
Freiburg wird eine repräsentative Demokratie.
 
1847
 
Sonderbundskrieg.
 
1848
 
Gründung des Schweizerischen Bundesstaates, Bundesverfassung.
 
1856-1862

1871
 
Bau der Eisenbahnlinie Bern-Freiburg-Lausanne.

Freiburg nimmt einen Teil der französischen Ostarmee auf (die sogenannten Bourbaki).
 
1872
 
Allgemeine Wasser- und Forstgesellschaft (ab 1805 Freiburgische Elektrizitätswerke, seit 2006 Groupe E SA).
 
1889
 
Gründung der Universität Freiburg.
 
1892
 
Gründung der Staatsbank, der heutigen Freiburger Kantonalbank (1996).
 
1930

1938-1941

 
Erste Warenmesse im ehemaligen Kornhaus (Grenette).

Bau der Universitätsgebäude von Miséricorde.
 
1950
 
Beginn der Industrieförderung durch die Regierung.
 
1957

1961

1964
 
800-Jahrfeier der Gründung Freiburgs.

Erste Freiburger Messe auf der Schützenmatte.

Die Maschine Heureka von Jean Tinguely beeindruckt die Besucher der Schweizerischen Landesausstellung in Lausanne.
 
1971
 
Einführung des Frauenstimmrechts.
Eröffnung der ersten Teilstrecke der Autobahn Bern-Freiburg-Vevey (N12).
 
1981


1984
 
500 Jahre Beitritt Freiburgs in die Eidgenossenschaft.
Gleichstellung von Mann und Frau in der Bundesverfassung.

Erste Sendung von Radio Sarine, das vier Jahre später zu Radio Fribourg/Freiburg wird.
 
1990
 
Gleichstellung der beiden Landessprachen Deutsch und Französisch als Amtssprachen gemäss dem Territorialitätsprinzip in der Kantonsverfassung.
 
1980
 
700-Jahrfeier der Schweizerischen Eidgenossenschaft.
Herabsetzung des Stimmfähigkeitsalters auf 18 Jahre.
 
1999
 
Neue Bundesverfassung. 
Offizielle Eröffnung des Ausstellungszentrums Forum Fribourg SA.
 
2004
 
Neue Kantonsverfassung. Stimm- und Wahlrecht für Ausländer/innen auf Gemeindeebene. 
 
2006
 
Das Stimmvolk bewilligt das Bauprojekt der Poyabrücke. 
 
2007
 
850-Jahrfeier der Gründung Freiburgs.
Lancierung des Fusionsprojekts für Gross-Freiburg. 
 
2008
 
Haitianischer Herkunft, wird Carl-Alex Ridoré zum Oberamtmann des Saanebezirks gewählt. 
 
2009
 
Erste Direktsendung von La télé, dem neuen regionalen waadtländisch-freiburgischen Fernsehsender. 
 
2010
 
Eröffnung der Sportstätte St. Leonhard.
Alt-Bundesrat Joseph Deiss, gebürtiger Freiburger, wird zum Präsidenten der 65. Generalversammlung der Vereinten Nationen (New York) gewählt. 
 
2011
 
Fertigstellung des Gastspielhauses Equilibre an der Schützenmatte. 
 

 

* Einen umfassenden Überblick über die Ereignisse, die das Leben von Stadt und Kanton Freiburg geprägt haben, gewährt die Chronique fribourgeoise, die seit 1988 von der Société d’histoire du canton de Fribourg und der Bibliothèque cantonale et universitaire de Fribourg – Kantons- und Universitätsbibliothek Freiburg herausgegeben wird. Sie kann online unter vorliegender Adresse heruntergeladen werden.