Freiraum Freiburg

Das Projekt Freiraum Freiburg hat zum Ziel, die Lebensqualität zu verbessern, den sozialen Zusammenhalt zu stärken und die Räume für Kinder im Quartier Schönberg aufzuwerten.

Das Projekt umfasst vier Standorte: den Maggenbergpark, den Raum rund um das Fussballfeld Mon-Repos ("Rund um das Fussballfeld") und zwei Parzellen auf den beiden Seiten der Avenue Jean-Marie Musy auf der Höhe der Kreuzung mit der Route de Monseigneur-Besson ("Préfleuri" und "Park des kleinen Fuchses").

Die Arbeiten haben im Frühling 2019 begonnen, die Einweihung ist für den Frühling 2020 geplant.

Bild

Plan des interventions du projet fribourg (ou)vert

Ein partizipatives Projekt

Das Projekt Freiraum Freiburg beinhaltet eine partizipative Komponente.

In Zusammenarbeit mit dem Quartierverein Leben im Schönberg eine Arbeitsgruppe gebildet, die in den verschiedenen Projektphasen konsultiert wurde. Es wurden Workshops organisiert und vier Mitglieder des Quartiervereinshaben in den Fachkommissionen Einsitz genommen.

 

In einem ersten Workshop wurden die möglichen Standorte des Projekts bestimmt. Es wurden vier Standorte ausgewählt. Anschliessend wurden die ersten Skizzen der Landschaftsarchitekten der Projekte vorgestellt und in einem zweiten partizipativen Workshop diskutiert. Die Vorschläge wurden dann an die von den Bewohnerinnen und Bewohnern geäusserten Bedürfnisse angepasst.

Die Quartierbewohnerinnen und -bewohner wurden überdies in die Planung, die Realisierung sowie die Verwaltung der verschiedenen Räume des Projekts wie der Park des kleinen Fuchses oder der Garten Préfleuri miteinbezogen.

Organisation und Finanzierung

Das Projekt unter der Leitung des Amts für Stadtplanung und Architektur der Stadt Freiburg und der Betreuung durch das Amt für Kultur, das Amt für Sport sowie den Sektor des Gesellschaftlichen Zusammenhalts im Rahmen seines "Bildungslandschaft im Schönberg" wird von der Agglomeration im Rahmen einer Massnahme des Agglomerationsprogramms der 3. Generation "Natur und Landschaft" und des vom Bund im Hinblick auf den Einbezug der Bevölkerung unterstützten Modellvorhabens "Freiraum Freiburg" mitfinanziert.

Öffentlich-private Partnerschaften

Um den Bewohnerinnen und Bewohnern des Schönbergquartiers qualitätsvolle und ideal gelegene Aussenanlagen zur Verfügung zu stellen, hat das Modellvorhaben Freiraum Freiburg auch Verhandlungen mit privaten Grundeigentümern aufgenommen, um die Neugestaltung ihrer Grundstücke zu fördern.

Diese Vorgehensweise gab den Grundeigentümern die Möglichkeit, ihre Parzellen aufzuwerten und gleichzeitig die finanziellen Investitionen der Stadt und der Agglomeration für die ausgewählten Standorte zu ergänzen.

Technische Daten
Bauherrin                                            Stadt Freiburg
Bauherrenberatung
Verzone Woods Architectes