Energie

Seit dem Erlangen des Labels Energiestadt im Jahr 2000 hat die Stadt Freiburg einen umfangreichen Energiewandel eingeleitet.

Der Gemeinderat, dem Nachhaltigkeit und Energiefragen ein wichtiges Anliegen sind, hat sich für sein Gemeindegebiet ehrgeizige Ziele gesteckt, die sich an der Leitlinie des Labels Energiestadt orientieren: Er will die erneuerbaren Energien, die Sanierung von Gebäuden und den Langsamverkehr fördern.


Der Energiewandel in Freiburg

2018 wurde der Energieverbrauch der Gemeinde in einer umfassenden Studie untersucht und sowohl der Ist-Zustand als auch Möglichkeiten für die Zukunft evaluiert. Die Ergebnisse der Studie finden Sie im Bericht "Planification énergétique territoriale". Im Ende 2018 veröffentlichten Kommunalen Energierichtplan werden der Plan der Stadt für den Energiewandel präsentiert und konkrete Alternativen zu fossilen Brennstoffen vorgeschlagen. Zudem wurde ein Katalog mit Begleitmassnahmen herausgegeben, um den Einsatz der Gemeinde zugunsten des Energiewandels aufzuzeigen. 

Auch Sie können aktiv am Wandel unserer Stadt in eine nachhaltigere Zukunft teilnehmen. Sie finden im Folgenden einige nützliche Hinweise:

Welche Heizung eignet sich am besten für meine Wohnung?

Möchten Sie wissen, welche Heizung für Ihr Zuhause am besten geeignet ist oder welche Möglichkeiten Ihnen je nach Wohngebiet zur Verfügung stehen?

Unser virtueller Assistent hilft Ihnen gerne dabei.

Der Heizkostentest ermöglicht Ihnen in wenigen Minuten, Ihre Heiznebenkosten einzuschätzen und zeigt Ihnen auf, ob diese im Vergleich niedrig, mittel oder hoch sind zu Personen, die in ähnlichen Wohnungen leben. Die Website bietet nebst dem eigentlichen Vergleich hilfreiche Tipps, wie Energie gespart werden kann, auch für Vermieter/innen und Eigentümer/innen.

Wer unterstützt mich finanziell bei meinem Vorhaben?

Bund, Kantone und Gemeinden fördern die Nutzung von erneuerbaren Energien für Privatpersonen. Deshalb gibt es mehrere Möglichkeiten, Subventionen für Ihr Bau- oder Umbauprojekt zu erhalten. Über die folgenden Links können Sie direkt berechnen, auf welche Unterstützung Sie Anspruch haben.

Ein Sonnendach oder eine Sonnenfassade?

Sie möchten das Dach oder die Fassade Ihres Hauses nutzen, um Energie zu erzeugen? Berechnen Sie direkt, wie viel Strom oder Wärme auf Ihrem Haus produziert werden kann, indem Sie Ihre Adresse in die untenstehenden Tools eingeben. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Bundes

Sonnendach

Sonnenfassade

Kommunaler Energieplan

Brochüre herunterladen

Energieziele 2035


Solarenergie

Potenzial der photovoltaischen Sonnenenergie im Gemeindegebiet

Das Ziel in Bezug auf die photovoltaische Sonnenenergie ist es, bis 2035 30 GWh Strom pro Jahr zu erzeugen, dies entspricht dem Verbrauch von mehr als 6500 Haushalten. Dazu muss jedes Jahr eine Fläche von anderthalb Fussballfeldern mit Sonnenkollektoren überzogen werden.

Addiert man dieses Solarziel mit dem Anteil der auf dem Gemeindegebiet produzierten Wasserkraft, dann könnte letztlich die gesamte Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien über die Hälfte des Verbrauchs der gesamten Stadt decken 


Welche Heizungslösung kommt für welches Stadtgebiet in Frage?

Quartiere mit hoher Dichte

Priorität für Fernwärmenetze

Einzelne Systeme für die Erzeugung von Wärme aus erneuerbaren Energiequellen sind in dicht besiedelten Quartieren oftmals schwieriger zu realisieren. Diese Stadtgebiete sind zudem auch energieintensiver als andere.

Die Fernwärmenetze haben den doppelten Vorteil, dass sie eine technisch einfache Lösung für Hausbesitzer bieten und Quartiere mit einem hohen Energiebedarf an Wärme aus erneuerbaren Energiequellen anbinden, die weiter von der Stadt entfernt sind (siehe Karte auf der Rückseite).

Selbstverständlich sind auch in den dicht besiedelten Quartieren individuelle Lösungen für erneuerbare Energien möglich.


Wohnquartiere

Priorität für individuelle Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien


Historische Stadtgebiete

Siehe Freiburger Energiegesetz