Question n° 38 - Online-Schalter für den Erwerb der Gewerbeparkkarten

M. Parpan Mario (Mitte Links-CSP)

Frage

Die Stadt kennt seit Jahren die Parkkarten für Unternehmer, die es den Handwerkern gegen eine vernünftige Gebühr ermöglichen ihre Berufsfahrzeuge für einen halben oder einen ganzen Tag in der Stadt auf gebührenpflichtigen Parkplätzen abzustellen. Als Kleinunternehmer – damit habe ich meine Interessenbindung bekannt gemacht – weiss ich um die Nützlichkeit dieses Angebotes, sind wir doch für den Transport von Werkzeugen und Baumaterialien auf dieses Angebot dringend angewiesen. Mit meinem Anliegen möchte ich dazu beitragen dieses Angebot zu verbessern. Im Moment ist es nämlich so, dass diese Parkkarten nur am Schalter der Stadtpolizei gelöst werden können. Das führt dazu, dass unnötige Fahrten ins Stadtzentrum gemacht werden, was im Anliegen den motorisierten Verkehr in der Stadt und im Burgquartier im Besonderen, zu verringern, zuwiderläuft. Für die Unternehmen, die meist um 7 Uhr mit ihrer Arbeit loslegen wollen, sind die Schalteröffnungszeiten ab 8 Uhr morgens ebenfalls ungünstig. Vergangene Woche wollte ich am Schalter der Stadtpolizei in Murten eine ähnliche Parkkarte erwerben, worauf der Beamte mich freundlich darum gebeten hat, diese Karte über den Online-Schalter zu lösen, was ich dann auch gemacht habe.

Meine Frage an den Gemeinderat:

Hat die Stadt einen entsprechenden Online-Schalter für den Erwerb der Parkkarten bereits in Planung? Wenn nicht, kann er sich vorstellen einen solchen Online-Dienst in nützlicher Frist einzurichten?

Antwort des Gemeinderates

Die Stadt Freiburg würde diese Art von Dienstleistungen gerne online anbieten. Dazu müssen jedoch einige technische und organisatorische Fragen beantwortet werden. In Zusammenarbeit mit dem Staat und dem Freiburger Gemeindeverband, werden wir im Jahr 2022 als Pilotgemeinde des Projekts DIGI-FR die erste Online-Dienstleistung anbieten, nämlich den Online-Umzug. Nach dieser Phase wird eine Bewertung vorgenommen und gegebenenfalls werden Verbesserungen vorgenommen. Danach beginnen die Vorbereitungen für die Einführung neuer Online-Dienste. Da die Gemeinde von Anfang an alle ihre Online-Dienstleistungen auf die gleiche Weise, mit der erforderlichen Qualität und in Zusammenarbeit mit unseren Partnern organisieren möchte, müssen wir leider noch etwas warten. Einen konkreten Zeitplan gibt es derzeit leider noch nicht.

Autres Fragen des Generalrats