Das Nachhaltigkeitstreffen feiert die Natur in der Stadt

Die Stadt Freiburg lädt die Bevölkerung vom 21. bis zum 30. Mai 2021 anlässlich des Nachhaltigkeitstreffens, das in Zusammenarbeit mit mehreren Partnern aus der Region organisiert wird, zu einer Entdeckungsreise durch die Natur in der Stadt ein. Auf dem Programm dieser neuen Veranstaltung stehen Workshops, thematische Veranstaltungen, geführte Spaziergänge, Ausstellungen, ein Setzlingsmarkt und vieles mehr. Insgesamt bietet das Nachhaltigkeitstreffen einem breiten Publikum rund dreissig kostenlose Aktivitäten an.

om 21. bis zum 30. Mai 2021 steht in der Stadt Freiburg anlässlich des Nachhaltigkeitstreffens die Natur in der Stadt im Mittelpunkt. Diese neue Veranstaltung bietet rund dreissig Aktivitäten, deren roter Faden das Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG) Nr. 15 der Agenda 2030 ist: Leben an Land. Sie wird vom Sektor Energie und nachhaltige Entwicklung der Stadt Freiburg mit Unterstützung von zwei Hauptpartnern, dem Botanischen Garten und dem Port de Fribourg, durchgeführt. Es beteiligen sich auch zahlreiche Vereine, Personen und Organisationen aus der Region, die im ökologischen oder soziokulturellen Bereich tätig sind.

Die Woche richtet sich an alle und die Aktivitäten sind kostenlos (oder mit Kollekte). Das Programm ist unter www.ville-fribourg.ch/rdvd einsehbar. Die Aktivitäten sind in fünf Themenbereiche gegliedert: Die Sinne wecken: Aktivitäten, die unsere fünf Sinne schärfen; Darüber spricht man: Wissenschaftler und Spezialisten teilen ihr Wissen; Stadtsafari: Entdeckung der Flora und Fauna auf geführten Spaziergängen durch Freiburg; Augen auf: Ein besonderer Blick auf das Thema Leben an Land; Der Natur helfen: Selber basteln oder Konsumgewohnheiten ändern, einfache Gesten tragen zum Erhalt unserer Ökosysteme bei.

Zu den rund dreissig Aktivitäten, an denen das Publikum teilnehmen kann, gehören insbesondere eine Einführung in Heilpflanzen mit Cathy und Emanuel Roggen sowie umgekehrt eine Vorstellung von Pflanzen, die man besser meiden sollte, mit dem Biologen Jacques Studer und Pro Natura. Die Besucher werden auch Fledermäusen und anderen Nachtschwärmern begegnen können. Auf dem Programm stehen ferner eine Besichtigung der "geheimen" Bienenstöcke der Schützenmatte (Grand-Places) mit Jean-Christophe Audemard und der Agglomeration Freiburg oder die Entdeckung von Gärten und Familienerlebnisse mit REPER. Die Ämter der Stadt Freiburg werden ebenfalls anwesend sein, unter anderem mit zwei geführten Spaziergängen. Bei einem nächtlichen Spaziergang wird die Problematik der Lichtverschmutzung veranschaulicht. Auf einem weiteren Spaziergang am Tag werden die Teilnehmer den Pérolles-See neu entdecken können. Die städtischen Ämter werden auch einen Moment des Austauschs mit Fachleuten zu Klima- und Naturfragen sowie einen Schreib- und Vorlesewettbewerb zu den SDG anbieten.

Die Aktivitäten finden im Freien statt. Um die Einhaltung der Hygienevorschriften zu gewährleisten, ist für die Workshops und geführten Spaziergänge eine Anmeldung obligatorisch. Auch das Tragen einer Maske und die Desinfektion der Hände müssen berücksichtigt werden. Die meisten Aktivitäten finden auf Französisch statt.

Mehr Natur

Das Nachhaltigkeitstreffen ist Teil des Festivals der Natur. Mehr Informationen über die Aktivitäten erfahren Sie auf der Website www.festivaldernatur.ch.