Nachbarschaftsfeste im kleinen Kreis

An diesem Freitag, 18. September, fanden anlässlich des Nachbarschaftsfests 20 Feste in Freiburg und 15 Feste in Villars-sur-Glâne statt. Diese Zahlen zeigen auf, dass trotz der aktuellen gesundheitlichen Lage das Bedürfnis nach sozialen Kontakten durchaus besteht.

In Freiburg wurden 20 Bausätze bei der Gemeindeverwaltung und den Partnern bezogen, gegen 41 im Jahr 2019. Die Gemeinde Villars-sur-Glâne ihrerseits hat 15 Bausätze verteilt (ein Rekord), gegen 12 letztes Jahr. Angesichts der gesundheitlichen Lage erwarteten beide Gemeinden rückläufige Teilnehmerzahlen, stellen aber dennoch ein Bedürfnis fest, soziale Kontakte und Geselligkeit aufrecht zu erhalten. So lag es ihnen am Herzen, die Veranstaltung auch durchzuführen.

Diese Feste bringen nämlich nur eine beschränkte Anzahl von Gästen zusammen, was die Rückverfolgbarkeit und die Einhaltung der physischen Distanz vereinfacht. Zudem wurden die Veranstalter·innen dazu ermutigt, Versammlungen im Freien zu bevorzugen. Ferner wurden sie persönlich für die geltenden gesundheitlichen Vorschriften sensibilisiert und konnten das Fest jederzeit absagen, falls sich die pandemische Lage in der Nachbarschaft hätte verschlechtern sollen.

Erlebnisbericht-Wettbewerb
Während des Abends überreichten der Freiburger Stadtammann Thierry Steiert und der Gemeinderat Pierre-Olivier Nobs (in Freiburg) sowie der Gemeinderat Marco Aurelio Andina (in Villars-sur-Glâne) zwei ausgelosten Veranstalter·innen ein Geschenk. Ein zweiter Wettbewerb wird die besten Erlebnisberichte und Fotos des Abends belohnen. Die Nachbar·inne·n können ihre Beiträge bis zum 27. September an lafetedesvoisins [at] ville-fr [.] ch und anne [.] liechti [at] villars-sur-glane [.] ch zusenden.