Änderung der Lichtsteuerung an Kreuzungen und Fussgängerstreifen

Im Rahmen der Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Epidemie hat der Gemeinderat beschlossen, die Regulierung des Strassenverkehrs durch Lichtsignalanlagen zu verändern. So ist die Mehrheit der Kreuzungen und Fussgängerübergänge seit Mittwochabend, dem 25. März, vorübergehend mit Blinklicht oder fixen Überquerungszeiten versehen, um die Kontakte der Fussgänger mit den Druckknöpfen zu vermeiden.

Seit Mittwochabend, dem 25. März, und bis auf weiteres müssen Fussgänger und Fussgängerinnen die Druckknöpfe nicht mehr tätigen, um die Freigabe der Überquerung zu beantragen. Die Lichtsignale der Kreuzungen und Fussgängerstreifen sind nämlich entweder im Blinkmodus (orange blinkend) oder wechseln automatisch zwischen Freigabe für den Strassenverkehr und für Fussgänger-innen ab. Die Kreuzungen Vieux-Chênes, Chassotte und Beaumont sind jedoch aus Sicherheitsgründen nicht von dieser Massnahme betroffen. An diesen drei Orten muss die Freigabe des Fussgängerstreifens weiterhin durch Tätigung der Druckknöpfe angefordert werden.

Diese vom Gemeinderat beschlossene vorübergehende Massnahme wird durch das geringere Verkehrsaufkommen ermöglicht, das sich aus den aktuellen sanitären Richtlinien ergibt.

Der Gemeinderat ruft die Nutzer und Nutzerinnen des öffentlichen Raums dazu auf, unabhängig von ihrer Fortbewegungsart beim Überqueren von Kreuzungen verantwortungsbewusst und vorsichtig zu handeln und sich an die Richtlinien des Bundes zu halten, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Thema