Obligatorischer Unterricht in Freiburg

Die obligatorische Schulzeit im Kanton Freiburg beträgt 11 Jahre. 

Ab dem 4. Altersjahr beginnen die Kinder der Stadt ihren obligatorischen Unterricht in einem der sechs öffentlichen französischsprachigen Schulkreisen oder in einer der vier deutschsprachigen Schulen der Stadt. Die jüngeren Kinder können eine vorschulische Betreuungseinrichtung besuchen. 

Nach 8 Jahren Primarschulunterricht wechseln die Schüler in die Sekundarstufe. Sie besuchen dann eine der vier folgenden Orientierungsschulen (OS): Belluard, Jolimont, Pérolles (französischsprachiger Teil) oder die Deutschsprachige Orientierungsschule Freiburg DOSF für die deutschsprachigen Schüler. Es sei darauf hingewiesen, dass die OS Pérolles nicht von der Stadt Freiburg verwaltet wird, sondern Teil der Association du cycle d'orientation de la Sarine-Campagne et du Haut Lac français ist. 

Nach ihrer obligatorischen Schulzeit treten die Jugendlichen in die Sekundarstufe II über (Lehre, gymnasiale Maturitätsschulen, allgemeinbildende Schulen). Sie können danach ihr Studium auf der Tertiärstufe weiterführen (Universitäten, Fachhochschulen...)

Der obligatorische Unterricht wird von der kommunalen Schuldirektion verwaltet, während die Sekundar- und Hochschulbildung in die Zuständigkeit des Kantons Freiburg fällt.