Den Wärmeinseln auf der Spur

logos

Freiburg, 10.06.2021 – Die Hochschule für Technik und Architektur Freiburg und die Stadt Freiburg untersuchen die städtischen Wärmeinseln. Dadurch kann die Stadt diesem Phänomen bei künftigen Planungen besser Rechnung tragen. Ein mobiler Pavillon, in dem Messungen durchgeführt  und bestimmte Entrichtungen getestet werden können, um diese Erscheinung einzuschränken, wird ab morgen für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Er soll mithelfen, die Bevölkerung auf spielerische und einladende Weise dafür zu sensibilisieren.

Die städtischen Wärmeinseln (UHI - Urban Heat Island) sind bebaute Gebiete, in denen die Temperatur besonders hoch ist. Mit dem Klimawandel verstärkt sich diese Erscheinung. Sie kann jedoch durch verschiedene natürliche Massnahmen abgeschwächt werden. Die Städte untersuchen das Phänomen in wachsendem Masse und tragen ihm in ihrer Planung Rechnung.

Kartografie der Stadt

Die Stadt Freiburg unterstützt und begleitet ein Projekt der Hochschule für Technik und Architektur Freiburg (HTA-FR), welches dieses Phänomen untersuchen will. Eine erste Studie, zwischen Januar 2019 und Dezember 2020 durchgeführt, hat eine Kartografierung der UHI auf städtischer Ebene ermöglicht. Nicht überraschend ist, dass zum Beispiel der Bahnhofsektor zu jenen Bereichen gehört, in denen diese Erscheinung besonders ausgeprägt ist.

In einer zweiten Phase hat die HTA-FR ein Demonstrationsgerät für mikroklimatische Eingrenzungsmassnahmen (siehe Medienmitteilung vom 19. November 2020) in Form eines Pavillons gebaut, der ab morgen auf dem Gelände der blueFactory für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Anpassungsmassnahmen

Zwei Ziele stehen im Vordergrund: Zum einen soll die Bevölkerung mehr über die Erscheinung der Wärmeinseln und über die Möglichkeit zu ihrer Behebung erfahren, und zum anderen soll eine Reihe von wissenschaftlichen Messungen durchgeführt werden. Der Pavillon soll ein sozialer Ort des Experimentierens zu Umwelt- und Gesundheitsthemen sein. Es können im Pavillon die verschiedenen Anpassungsmassnahmen entdeckt werden (Wasser, Begrünung, Beschattung, aber auch Materialien mit thermoregulatorischer Wirkung)

Identifizieren und sensibilisieren

Die Stadt Freiburg hat seit 2018 eine Strategie zur nachhaltigen Entwicklung beschlossen, die auf den Zielen der Agenda 2030 beruht. In diesem Zusammenhang hat ihr dieses Projekt ermöglicht, städtische Wärmeinseln zu identifizieren, um die Probleme besser zu erfassen und künftige Anpassungsmassnahmen an den Klimawandel prioritär an die Hand zu nehmen. Es ist für die Stadt auch eine gute Gelegenheit, die Öffentlichkeit auf spielerische Weise mit den einfachen und bereits existierenden Mitteln vertraut zu machen, die das Leben in der Stadt in Hitzeperioden angenehmer machen können.

Standorte des Pavillons

  • blueFACTORY bis zum 1. Juli 2021
  • Georges-Python-Platz vom 1. bis zum 21. Juli 2021
  • Café de l’Ancienne-Gare vom 21. Juli bis zum 1. September 2021
  • HTA-FR vom 1. bis zum 29. September 2021