Bild
Les Reparateurs

LES REPARATEURS

01.12.21 - 09.01.22: Begleitet die Reparateure auf ihrer allabendlichen Tour auf der Suche nach ungewöhnlichen Dingen in unserer Stadt und beobachtet sie bei ihren poetischen und schrägen Aktionen!

Im Rahmen des Projekts "LES REPARATEURS" verfolgt das Publikum die Streifzüge eines komischen und poetischen Duos durch die Stadt. Die drolligen Figuren sind stets da, wenn sie gebraucht werden. Grösser noch als ihre Begeisterung ist jedoch mitunter ihre Ungeschicklichkeit! Diese Kreation zwischen darstellender Kunst und Illumination von Sam und Fred Guillaume soll nicht nur einfach die Stadt schmücken, sondern ist eine poetische Zweckentfremdung urbaner Elemente, eingebettet in einer Erzählung, die nicht unbedingt chronologisch verfolgt werden muss.

Die Figuren werden vom Clown-Duo Les Diptik (Schweizer Kleinkunstpreis 2020) verkörpert.

Das Projekt ist für alle zugänglich - von Kindern bis hin zu ihren Grosseltern - und überwindet sämtliche Sprachbarrieren, da es ohne Worte auskommt.

Werft einen Blick hinter die Kulissen des Projekts!
 

Praktische Informationen

Das Publikum wirkt aktiv an der abendlichen Tour mit, indem es an jedem Ort den roten Druckknopf finden muss, um die Sequenz zu starten. 

  • Dauer der Sequenzen: 5 bis 10 Minuten pro Ort.
  • Freier Zugang, keine sanitären Massnahmen (wir bitten Euch jedoch, bei starkem Andrang die erforderlichen Schutzmassnahmen einzuhalten: Abstand halten und/oder Maske tragen)
  • Jede Projektion hat ihre eigene Geschichte und es steht Euch frei, den Rundgang an einem beliebigen Ort zu beginnen. Wir empfehlen jedoch die folgenden beiden Richtungen:

    Vom Boulevard de Pérolles zum Ulmenplatz
    Mit dem Bus ab Bahnhof: Bus 1, Richtung Marly, Gérine

    Vom Ulmenplatz zum Boulevard de Pérolles
    Mit dem Bus ab Bahnhof: Bus 1, Richtung Granges-Paccots / Bus 2, Richtung Schönberg / Bus 6, Richtung Freiburg, Musy 4.

Orte der Projektion

Les Réparateurs, lieux de projection

Öffentliche Führungen

Sam und Fred Guillaume bieten kommentierte Führungen an, in denen Ihr mehr über die Entstehung des Projekts und seine Hintergründe erfahrt. 

Freitag, 03.12.21 / Donnerstag, 09.12.21 / Freitage 17.12.21
Zwei Führungen pro Abend, 18.30 und 19.30 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Treffpunkt: Buchhandlung Librophoros, Bd de Pérolles 46, 1700 Freiburg

Reservation erforderlich - max. 15 Personen pro Führung! 
Per E-Mail an info [at] cine3d [.] ch (Name, Vorname, Natelnummer und Anzahl Personen)

Mitwirkende

SAM & FRED GUILLAUME, Konzept & Realisation
Sam und Fred Guillaume sind am 7. Oktober 1976 in Freiburg (Schweiz) geboren. Einen ersten Versuch im Bereich des Animationsfilms machten sie 1998 mit ihrem Erstling "LE PETIT MANCHOT QUI VOULAIT UNE GLACE" (Der kleine Pinguin, der ein Eis wollte). Begeistert von dieser ersten Erfahrung beschliessen die beiden Brüder, daraus ihren Beruf zu machen und sie drehen Auftragsfilme, Werbespots, Wissenschafts- und Kurzfilme. Von 2003 bis 2007 realisieren sie mit MAX & CO (CH-F-B-UK) ihren ersten langen Film, der in über 20 Ländern vertrieben wird und am Festival in Annecy den Publikumspreis gewinnt. Ihre Filme gewinnen zahlreiche weitere Preise, darunter den Schweizer Filmpreis für "La Nuit de l'Ours" im Jahr 2013, die höchste Schweizer Auszeichnung in diesem Bereich. Parallel zu den Kinofilmen wirken sie an zahlreichen Projekten in den Bereichen darstellende Kunst und Installation mit, organisieren Weiterbildungsseminare im Rahmen von FOCAL, leiten Workshops und halten Vorträge. 

Sie interessieren sich sehr für die neuen Technologien, entwickeln Tools und beteiligen sich an Forschungsprojekten.
 

LES DIPTIK, Clown-Duo
Das Duo Les Diptik kreiert Clown-Shows für Erwachsene. Mit diesen Shows auf Französisch, Deutsch, Italienisch oder Englisch tourt es durch die ganze Schweiz und durch Frankreich. Es liebt sowohl die kleinen, intimen Kellertheater als auch die grössere Veranstaltungsorte mitten im Zentrum der grossen Städte. 

Céline Rey und David Melendy lernen sich während ihrer Ausbildung an der Accademia Teatro Dimitri in der Schweiz kennen. 2013 schliessen sie sich für eine Tournee mit dem Zirkus Monti durch die Deutschschweiz zu einem Duo zusammen. Gemeinsam entwickeln sie sich zwischen der Welt des Zirkus und der Welt des Theaters weiter: 2014 gewinnen sie die Bronzemedaille am Young Stage International Circus Festival, spielen am GOP Variété Theater (DE), am Origen Festival Cultural (CH), im Zirkus CASCADE (NL) und präsentieren die World Theater Day Celebration bei der UNESCO in Paris. Sie gewinnen den Schweizer Kleinkunstpreis 2020, die höchste Schweizer Auszeichnung in diesem Bereich.

ANNE MARBACHER, Kostümbildnerin
Nach ihrem Psychologiestudium an der Universität Genf arbeitet sie als Projektkoordinatorin in der Gesundheitsförderung und der sozialen Wiedereingliederung. Einige Jahre später absolviert sie die "Ecole de Couture" in Freiburg und spezialisiert sich auf Theater- und Opernkostüme. Sie arbeitet regelmässig mit verschiedenen Freiburger Ensembles (Théâtre des Osses, NOF...) und der Oper in Lausanne zusammen.

Unterstützung und Partner

Mit der Unterstützung des Kantons Freiburg, der Agglomeration Freiburg und der Loterie Romande

Ein Projekt von Sam & Fred Guillaume und der Stadt Freiburg
Konzept und Realisation Sam und Fred Guillaume
Mit Les Diptik (Céline Rey und David Melendy)
Projektleitung Floriane Pochon – Stadt Freiburg
Kostüme Anne Marbacher
Metallkonstruktion Alexis Thiémard & Jonas Thiémard
Postproduktion Bild Samuel Guillaume & Jérémie Dupraz
Photographie Olivier Savoy
Manipulation  Simon Rey
Schlosserarbeiten Tamer Kizildag – Stadt Freiburg
Pyrotechnik Philippe Fragnière
Technik Imersis SA
Druck Druckzentrum – Stadt Freiburg
Collaud & Criblet SA
Installation

Benoît Braichet, Yves Tercier, Pierre-André Hirt – Stadt Freiburg

Partner

Pressing 5 à sec
O.V.N.I.
Maison Noctua
Buchhandlung Librophoros Pérolles
Kloster der Ursulinen
Theater Equilibre-Nuithonie

Dank Major Pascal Zwahlen, Feuerwehr der Stadt Freiburg
Martin Schick - BlueFACTORY, laboratoire citoyens·nes
Natacha Roos, Kulturamt, Stadt Freiburg
Angelo Rossy