Die Stadt Freiburg zeichnet die besten Freiburger Sportler aus

Am Rande der Freiburger Messe und im Rahmen ihrer Verleihung der Sportpreise hat die Stadt Freiburg heute Samstag 28 Titel an die verdienstvollsten Freiburger Einzelsportler und Teams der Saison 2017-2018 verliehen. Zahlreiche Klubmitglieder sowie Persönlichkeiten aus Politik und Sport waren bei dem Anlass anwesend.

Schiessen, Boccia, Tischtennis, Schwimmen, Basketball, Leichtathletik, Fechten oder Judo:  Die Freiburger Athletinnen und Athleten haben sich 2017 und 2018 in sehr verschiedenen Disziplinen ausgezeichnet. 28 Einzelsportlerinnen und Einzelsportler sowie Mannschaften aus der Stadt Freiburg, die in den Schweizer oder sogar in europäischen Meisterschaften brilliert haben, erhielten eine Auszeichnung. Durch ihren Einsatz und ihre Resultate tragen sie zum nationalen und internationalen Ruf der Stadt Freiburg bei. Deshalb ist es für die Gemeindebehörden sehr wichtig, diese Sportlerinnen und Sportler auszuzeichnen und ihnen dafür zu danken.

Neben den Meistern in verschiedenen Sportdisziplinen wurden auch die Freiwilligen geehrt. Manchmal könnten Sportanlässe ohne die Mitwirkung von zahlreichen Ehrenamtlichen schlicht nicht stattfinden. Um den eigenen Einsatz zu erleichtern, haben Personen, die sich freiwillig im Schweizer Sport engagieren möchten, Zugang zu einer Internet-Plattform, die von Swiss Olympic eingerichtet worden ist (www.swissvolunteer.ch). Hier können sich Freiwillige online einschreiben, um bei der Durchführung verschiedener Sportveranstaltungen in der Schweiz mitzuhelfen. Speziell für ihr ausserordentliches Freiwilligen-Engagement ausgezeichnet wurden am Samstag Sarah Majore und Pierre Millasson, beide in Freiburg wohnhaft.

Bernard Carrel Ehrengast der Feier

Anlässlich der Verleihung der Sportpreise der Stadt Freiburg teilt jeweils eine Persönlichkeit aus der Welt des Sports ihre Erinnerungen mit dem Publikum. Aus Anlass des 100. Geburtstages des FC Richemond und der Durchführung  des Memorial Sekulic durch diesen Klub wurde ein Gast aus dem Fussball-Milieu ins Scheinwerferlicht gehoben: Bernard Carrel. Dieser 1937 geborene Bewohner der Stadt Freiburg setzt sich seit über einem halben Jahrhundert für die Jugend und den Fussball ein, und dies sowohl auf lokaler wie auf nationaler und internationaler Ebene. Von 1968 bis 2001 ist er im Freiburger Fussballverband tätig, den er von 1978 bis 2001 präsidiert. Seine Leidenschaft für das runde Leder hat ihn auch dazu gebracht, beim SFV, der UEFA und der FIFA Aufgaben zu übernehmen. Seit 2011 steht er dem Stiftungsrat Sekulic vor. Bernard Carrel erhielt 2001 den Freiburger Sportpreis und 2009 den Sportpreis des Staates Freiburg.

Anhang: Liste der Ausgezeichneten

 

Thema