Kommunales Führungsorgan im Katastrophenfall - GFO

Bei ausserordentlichen Ereignissen, während denen die geltenden Strukturen, Arbeits- und Vorgehensweisen nicht mehr ausreichen, um die Lage zu bewältigen und die Intervention demzufolge Unterstützung benötigt, kann das kommunale Führungsorgan (GFO) aktiviert werden, um die Koordination sicherzustellen. Um sich vor Gefahren zu schützen und um sicherzustellen, dass im Einsatzfall wirksame Hilfe geleistet wird, hat das GFO auch den Auftrag, während des Jahres Planungs-, Vorbereitungs-, Präventions- und Informationsaufgaben wahrzunehmen.

Aufgaben der GFO

  • Auf lokaler Ebene den Einsatz planen und führen sowie die Ausbildung organisieren (Art. 18 Abs. 1 BevSG).
  • An der Risikoanalyse sowie an der Erfüllung von Aufgaben im Präventionsbereich mitwirken (Art. 18 Abs. 2 BevSG).
  • Mit dem kantonalen Führungsorgan (KFO) zusammenarbeiten, von dem es Richtlinien und Weisungen erhält (Art. 18 Abs. 3 BevSG).

Organigramm

Das GFO umfasst eine politische Ebene und eine Führungsebene. Die erste Ebene wird durch den Gemeinderat gebildet, während die zweite Ebene Spezialisten aus verschiedenen Bereichen umfasst.

Gesetzliche Grundlagen

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Stadt Freiburg
GFO
Reichengasse 37
1701 Freiburg
026 351 74 12