Schulärztlicher Dienst

Die Schulverwaltung hat die Aufgabe, die Gesundheitsprävention bei den Kindern ab ihrem Eintritt in die obligatorische Schule sicherzustellen. Die Gesundheit wird in den öffentlichen Schulen geplant und umfassend sowie in Zusammenarbeit mit den pädagogischen Teams behandelt.

Neben der medizinischen Grundversorgung (Impfungen, Tests, usw.) bietet das Schulamt Leistungen in bestimmten Fachgebieten an: zahnmedizinische Behandlungen, Logopädie, Psychomotorik und Psychologie. Diese Bündelung von Ressourcen spielt eine wichtige Rolle für das Wohlbefinden und den schulischen Erfolg des Kindes.

Die Kontaktdaten der einzelnen Fachgebiete und eine Beschreibung der angebotenen Leistungen finden Sie auf dieser Seite.

Schulärztlicher Dienst

Der Schulärztliche Dienst ist für die Gesundheitskontrollen an den verschiedenen Schulen der Stadt, vom Kindergartenalter bis zum Ende der Orientierungsschule, verantwortlich. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsnetz der Schulen befasst sich dieser Dienst auch mit der Prävention und der Förderung von Gesundheitsmassnahmen im schulischen Bereich. Der Dienst besteht aus Krankenschwestern und 1 Schulärztin.

Gesundheitskontrollen
  • 2H: Die Kinder werden von den Krankenschwestern und von der Schulärztin in den Räumlichkeiten des schulärztlichen Dienst untersucht. Sehvermögen, Gehör, Gewicht, Grösse, Blutdruck und komplette klinische Untersuchung.
  • 5H: Besuch einer Krankenschwester in der Schulklasse zur Kontrolle des Sehvermögens, des Gewichts und der Grösse.
  • 7H: Besuch beim schulärztlichen Dienst mit Kontrolle des Sehvermögens, des Gehörs, des Gewichts, der Grösse und des Blutdrucks. Klinische Untersuchung des Bewegungsapparats, sofern nötig.  
  • 10H: Kontrolle des Sehvermögens, des Gehörs, des Gewichts, der Grösse und des Blutdrucks. Klinische Untersuchungen auf Anfrage. Gespräch mit den Krankenschwestern oder der Schulärztin auf Basis eines anonymen Fragebogens. In diesem Gespräch werden verschiedene Themen angesprochen wie das physische und psychische Wohlbefinden, das Suchtverhalten (Drogen, Alkohol, u. a.) sowie die Themen Gewalt, Selbstmord und Sexualität.  
Impfungen

Die Impfungen werden gemäss den Richtlinien des Bundesamts für Gesundheitswesen und der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie sowie im Rahmen von Impfkampagnen durchgeführt, immer nur mit dem Einverständnis der Eltern.

Behandlung und/oder Betreuung durch den Dienst

Da gewisse Situationen eine weitere Behandlung erfordern, werden die Schülerinnen und Schüler zum Teil nochmals im schulärztlichen Dienst untersucht, bevor sie an spezialisierte Dienste weitergeleitet werden. In manchen Fällen wird auch eine regelmässige Betreuung durch die Schulärztin oder die Krankenschwestern angeboten, speziell bei Ernährungsfragen, Gewichtsproblemen oder psychologischen Schwierigkeiten.

Klasseninterventionen

Auf ausdrückliche Anfrage von Lehrpersonen können die Krankenschwestern oder die Schulärztin in speziellen Situationen (Läuse, Gewalt, Hygiene, Unfall, Krankheit einer Schülerin/eines Schülers der Klasse usw.) oder im Zusammenhang mit einem Schulprojekt eingeschaltet werden.

Gesundheitsnetz der Kindergarten- und Primarschulen
  • Das Gesundheitsnetz besteht aus Einzelpersonen, Verbänden und Institutionen, welche sich mit der Gesundheit der Kinder an den Schulen befassen.

  • Es behandelt Einzelsituationen, welche dem schulärztlichen Dienst von Lehrpersonen oder Eltern vorgelegt werden. Das Gesundheitsnetz arbeitet mit Schulen zusammen, welche ein spezifisches Projekt durchführen oder die Gesundheitsförderung an ihrer Schule einführen möchten.  
  • Das Gesundheitsnetz tauscht sich regelmässig mit den Verantwortlichen von anderen kantonalen Projekten im Zusammenhang mit der Gesundheit an Schulen aus.

Schulärztlicher Dienst
Rue de l'Hôpital 2, Eingang E, Bürgerspital-Parking
2. Stock, Büro Nr. 417
1700 Freiburg
026 351 73 22

Brochure

multiSPORT plus

Für alle Schüler ab der 3. Primarklasse mit Übergewicht. Dieses Programm beinhaltet:

  • Die Freude am Bewegen entdecken und sich wohl in seinem Körper fühlen: Sportaktivitäten in der Turnhalle oder draussen, jeden Mittwochnachmittag, Wassersport jeden Freitag.
  • Das Selbstvertrauen stärken: Selbstverteidigungskurs
  • Das Erlernen von ausgewogenem Essen mit Genuss sowie Gewichtsstabilisierung: Gruppenarbeit mit einer Ernährungsberaterin, Einzeltreffen mit einer Schulkrankenschwester.
  • Psychologische Unterstützung nach Bedarf.
  • Medizinische Unterstützung nach Bedarf.
  • Flyer
Schulzahnärtzlicher Dienst

Der Schulzahnpflegedienst (SZPD) betreut die Schülerinnen und Schüler während der gesamten obligatorischen Schulzeit. Seine Tätigkeit gilt hauptsächlich der Prävention: Förderung der guten Mund- und Zahnhygiene, Bekämpfung von Karies und Parodontose sowie Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Dafür stehen dem Personal zwei ortsfeste Kliniken, zwei bunt gestaltete mobile Zahnkliniken für die Kontrollen an den Schulen sowie zwei kieferorthopädische Kliniken zur Verfügung.

https://www.fr.ch/de/szpd/gesundheit/vorbeugung-und-foerderung/zahnpflege-in-der-schule

 

Die jährliche obligatorisch Kontrolle bei der SZPD ist für die Einwohner der Stadt Freiburg gratis. Bei Behandlung durch eine private Zahnärztin oder einen privaten Zahnarzt ist vor dem Zeitpunkt der Kontrolle ein ärztliches Attest vorzuweisen.

https://www.fr.ch/de/szpd/gesundheit/vorbeugung-und-foerderung/jahreskontrollen-und-zahnbehandlungen

 

Bei einer Behandlung sind die Eltern anwesend (ausser Kieferorthopädie). Daher werden für diese Behandlungen Termine ausgemacht.

Öffnungszeiten während dem Schuljahr: 07.45-12.00 et 12.50-17.00 Uhr

 

Einige Tipps vom SZPD wie man die Zähne gut pflegt:

https://www.fr.ch/de/szpd/gesundheit/vorbeugung-und-foerderung/tipps-fuer-optimales-zaehneputzen

 

Adresse der zahnärztlichen und orthopädischen Kliniken in Freiburg:
Bd de Pérolles 23, 1. Stock
1700 Freiburg
026 305 98 00

Logopädischer und Psychomotorischer Dienst

Organisation: Regionaler Schuldienst des Heilpädagogischen Institutes der Universität Freiburg.

Die Fachperson der Logopädie untersucht Kinder mit sprachlichen Störungen und leitet nötigenfalls eine Sprachtherapie ein. Dies gilt sowohl für die schriftliche als auch die mündliche Sprache. Ferner führt die Fachperson im Auftrag der Schulbehörden und in Zusammenarbeit mit den Kindergärtnerinnen Reihenabklärungen zur Früherfassung von Sprachstörungen durch.

Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern, nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit der Lehrperson, an die Direktion des Regionalen Schuldienstes. Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie hier.

Abklärungen und Unterstützungsmassnahmen sind für alle Kinder unentgeltlich. Deutschsprachige Fachpersonen betreuen die Kinder der deutschsprachigen Abteilung.

Psychomotorischer Dienst

Organisation: Regionaler Schuldienst des Heilpädagogischen Institutes der Universität Freiburg

Im Rahmen des Psychomotorischen Dienstes werden Kinder mit motorischen Störungen untersucht und nötigenfalls behandelt. Die psychomotorische Therapie ist hauptsächlich bei Kindern angezeigt, welche in folgenden Bereichen Schwierigkeiten, Defizite oder Entwicklungsrückstände aufweisen: motorische Entwicklung (Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Koordination), Wahrnehmungsentwicklung, Entwicklung des Körperschemas, Raum- und Zeitorientierung, Graphomotorik (Zeichnen und Schreiben), affektive und soziale Schwierigkeiten (Überaktivität, Unstetigkeit, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsmängel), nervöse Verspannungen.

Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern, nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit der Lehrperson, an die Direktion des Regionalen Schuldienstes. Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie hier.

Abklärungen und Unterstützungsmassnahmen sind für alle Kinder unentgeltlich. Deutschsprachige Fachpersonen betreuen die Kinder der deutschsprachigen Abteilung.

Unsere PDF-Broschüre

Logopädischer und Psychomotorischer Dienst
Regionaler Schuldienst des Heilpädagogischen 
Institutes der Universität Freiburg 
Rue St-Pierre-Canisius 21 
1700 Freiburg
026 300 77 47

Schulpsychologischer Dienst

Organisation: Regionaler Schuldienst des Heilpädagogischen Institutes der Universität Freiburg

Der schulpsychologische Dienst nimmt Abklärungen, Behandlungen und Beratungen bei Schul- und Verhaltensproblemen und Erziehungsschwierigkeiten auf Kindergarten-, Primar- und Orientierungsstufe vor. Er macht Vorschläge für die schulische Laufbahn und führt Einschulungsabklärungen durch.

Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern, nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit der Lehrperson, an die Direktion des Regionalen Schuldienstes. Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie hier.

Abklärungen und Unterstützungsmassnahmen sind für alle Kinder unentgeltlich. Deutschsprachige Fachpersonen betreuen die Kinder der deutschsprachigen Abteilung.

  • Gabriella Schmutz-Binz

026 351 73 13 (Dienstagnachmittag und Mittwoch)

026 425 85 73 (Vignettaz, Dienstagmittag)

  • Stephanie Etter-Bachmann     

026 351 73 13 (Montag- und Dienstagnachmittag)

Schulpsychologisches Praktikum (Bachelor und Master)

Die Stadt Freiburg bietet jedes Jahr einen schulpsychologischen Praktikumsplatz im Bereich Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter an.

Dieses Praktikum dauert entsprechend der Verfügbarkeit des Studierenden und der Supervisoren 2 Monate (100%).

Die Bewerbungen sind zwischen Januar und Ende Februar einzureichen, damit das Praktikum frühestens im September des laufenden Jahres beginnen kann. Die Bewerbungen werden im März geprüft und der Studierende wird zu einem Informations- und Auswahlgespräch eingeladen, falls seine Bewerbung in Betracht kommt.

Adresse für die Bewerbungen und zusätzliche Auskünfte
Schuldirektion, schulpsychologischer Dienst, Eva Yerly, 
Spitalgasse 2
1700 Freiburg
026 351 73 04