Soziale Unterstützung

Ein Sozialhilfegesuch stellen

Um ein Sozialhilfegesuch zu stellen, muss die Gesuchstellerin oder der Gesuchsteller persönlich beim Empfang des Sozialdienstes vorsprechen und eine Identitätskarte oder eine Aufenthaltserlaubnis (Ausländerinnen und Ausländer) vorlegen.

Ihr Einkommen reicht nicht mehr aus, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten? Sie brauchen finanzielle Unterstützung, um Ihre Krankenkasse bezahlen zu können? Sie haben Schwierigkeiten, eine Arbeitsstelle zu finden? Folgende Informationen werden Ihnen hilfreich sein.

Finanzielle oder materielle Unterstützung erhalten

Der Dienst für Sozialhilfe nimmt die Gesuche von Einwohnerinnen und Einwohnern, die nicht mehr für ihren Lebensunterhalt aufkommen können, entgegen und prüft sie. Danach leitet er die Dossiers an die Sozialkommission der Stadt Freiburg weiter, die entscheidet, ob Sozialhilfe gezahlt wird oder nicht.

Falls Sie Schwierigkeiten haben, mit Ihrem Budget auszukommen, oder verschuldet sind, kann Caritas Ihnen dabei helfen, einen Ausweg aus Ihrer Situation zu finden.

Registrierung der Arbeitslosigkeit

Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Freiburg müssen ihre Arbeitslosigkeit beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) melden. Es gibt verschiedene Arbeitslosenkassen, die die Auszahlung Ihrer Beiträge übernehmen können. Eine Hilfestellung bei der Wahl Ihrer Kasse bietet Ihnen der Leitfaden für stellensuchende Personen des Amtes für den Arbeitsmarkt (AMA).

Weitere Informationen über die Einschreibung als Arbeitslose(r)

Unterstützung und Information

Ereignisse im Leben können zu verschiedenen sozialen Schwierigkeiten führen. Die verschiedenen Adressen und Links helfen Ihnen dabei, die Unterstützung und Informationen zu finden, die Sie für die Bewältigung Ihrer Schwierigkeiten benötigen. Zögern Sie nicht, Kontakt mit den Fachpersonen aufzunehmen.

Finanzielle Hilfe
Schreib- und Leseschwäche
Sexuelle Orientierung, Sexarbeit
Verlust des Arbeitsplatzes, Anmeldung zur Arbeitslosigkeit