Unternehmen

Preis für nachhaltige Innovation

Die Stadt Freiburg beteiligt sich an der Innovation Challenge der UBS und der Hochschule für Wirtschaft. Sie hat ihren Preis für nachhaltige Innovation an das Projekt Bouteka vergeben.

Frau Alexandra Stadler-Buechler, Wirtschaftsbeauftragte, beantwortet sämtliche Fragen im Zusammenhang mit der Entwicklung Ihrer wirtschaftlichen oder gewerblichen Tätigkeit in der Stadt Freiburg. Sie steht Ihnen beratend zur Seite oder unterstützt Sie bei Ihrem Vorhaben.

Finanzamt
Frau Alexandra Stadler-Buechler

Wirtschaftsbeauftragte
Spitalgasse 2
1700 Freiburg
026 351 72 13
Alexandra [.] stadler [at] ville-fr [.] ch

Auf dieser Seite finden Sie zudem zahlreiche hilfreiche Ressourcen. Gegenwärtig werden weitere Massnahmen zur Unterstützung der lokalen Geschäfte und Unternehmen bei ihrer Gründung und Entwicklung eingeleitet. Einzelheiten dazu werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Massnahmen zur Unterstützung von Unternehmen
Das müssen Sie wissen, wenn Sie sich in Freiburg niederlassen wollen

Das Video Freiburg/Schweiz, der ideale Standort (Französisch) der Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg gibt Ihnen einen Überblick über die Vorzüge unserer Stadt und unseres Kantons.

Geostrategische Lage

Die Stadt Freiburg ist ideal im Herzen der Schweiz gelegen. Sie befindet sich an der Bahnstrecke Zürich-Genf: Bern ist in 22 Minuten, Genf in 1 Std. 22 Min., Zürich in 1 Std. 24 Min. und Basel in 1 Std. 25 Min. erreichbar. Freiburg ist damit auch ideal an die vier internationalen Flughäfen dieser Städte angebunden. Freiburg verfügt zudem über eine hervorragende Anbindung an die Autobahn A12, die Waadtländer Riviera ist innerhalb von nur 40 Minuten erreichbar.

Universitätsstadt und studentisches Zentrum

Die Stadt Freiburg ist in erster Linie eine Universitätsstadt – zu den rund 40'000 Einwohnerinnen und Einwohner gesellen sich rund 10'000 Studierende. Die weiteren Hochschulen wie die Hochschule für Wirtschaft, die Hochschule für Technik und Architektur, die Hochschule für Soziale Arbeit, die Hochschule für Gesundheit und die EIKON ziehen jedes Jahr Tausende von Menschen an. So lebt die Stadt im Rhythmus dieser jungen Bevölkerung, was ihr eine ganz besondere Dynamik verleiht.

Stadt der Forschung und der Innovation

Auf dem ehemaligen Gelände der Cardinal-Brauerei in Freiburg befindet sich das Innovationsquartier blueFACTORY. Es profitiert von den Synergien mit der Universität und den Hochschulen und verfolgt eine Strategie der Blue-Economy. An diesem aufstrebenden und dynamischen Standort wurden Projekte wie NeighborHub – das 2017 den Solar Decathlon gewonnen hat – oder das Smart Living Lab entwickelt.

Der ebenfalls auf dem blueFACTORY-Gelände ansässige Verein Fri Up unterstützt die in der Stadt und im Kanton Freiburg aktiven Start-ups kostenlos bei der Gründung ihres Unternehmens. Die jungen Firmen profitieren von der städtischen Innovation, die es ihnen erlaubt, in einem ausgewogenen Ökosystem zwischen Moderne und Tradition rasch auf die Netzwerke der Partner aus der Industrie und moderne Infrastrukturen zugreifen zu können.

Der Standort beherbergt zudem "Cluster" oder Kompetenzzentren, welche die Wirtschaft des Kantons prägen. Diese setzen sich aus Unternehmen und Institutionen zusammen, die auf demselben geografischen Gebiet angesiedelt und auf dem gleichen Gebiet tätig sind. Ziel dieser Konsolidierung ist eine erhöhte Wettbewerbsfähigkeit. Die Cluster umfassen beispielsweise eine Reihe verwandter Branchen wie die Anbieter von speziellen Inputfaktoren (Bauteile, Maschinen oder Dienstleistungen) als auch Erbringer spezieller Infrastrukturleistungen. Zu den in Freiburg vertretenen und im INNOSQUARE CLUSTERS zusammengefassten Clustern gehören namentlich der Cluster Food&Nutrition, der Swiss Plastics Cluster und der Cluster Energie und Gebäude.

Von den vorhandenen Synergien haben sich auch Forschungsinstitute wie das Institut Adolphe Merkle (Nanowissenschaften) und SICHH (Swiss Integrative Center for Human Health, ein Forschungszentrum für Medizin-, Bio- und Nahrungsmitteltechnik sowie Pharmaindustrie) überzeugen lassen.

Handelsstadt

Die Stadt Freiburg ist historisch gesehen ein Ort des Handels und des Warenverkehrs. Am 31.12.2017 waren im Handelsregister über 5'000 Unternehmen erfasst, dabei lag der Anteil des Dienstleistungssektors bei über 90%. Der historische Stadtkern ist Heimat zahlreicher Detailhändler und Handwerker, welche die verschiedenen Quartiere prägen.

Grossunternehmen wie Covestro International SA, Alcon Pharmaceuticals Ltd, Polytype SA oder Losinger Marazzi SA haben sich in der Stadt Freiburg niedergelassen. Hier finden sie ein dynamisches Umfeld, qualifizierte und zweisprachige Arbeitskräfte sowie eine hohe Lebensqualität. Zudem sind die grossen Schweizer Wirtschaftszentren rasch erreichbar.

Am 31.12.2018 boten die in der Stadt Freiburg ansässigen Unternehmen der Bevölkerung über 33'000 Arbeitsplätze.

Informationen und Statistiken zur Wirtschaft

Die wichtigsten Informationen zur Wirtschaft in der Stadt Freiburg und der Schweiz finden Sie auf den folgenden Websites:

SECO
Wirtschaftliche Lage
SHAB
Schweizer Handelsamtsblatt
BFS
Bundesamt für Statistik (nationale Statistiken)
Staat Freiburg
Statistisches Jahrbuch des Kantons Freiburg
economiesuisse
Dachverband der Schweizer Wirtschaft: Dokumentation zu wichtigen Themen der Wirtschaftspolitik
SIX Swiss Exchange
Informationen zum Finanzplatz Schweiz
Gesetze und Reglemente

Die Website des SECO listet die Gesetze auf, denen die Handelstätigkeit sämtlicher Schweizer Unternehmen unterliegt.

Nachstehend die Gemeindereglemente zur Nutzung des öffentlichen Raums (Terrassen, Geschäftsauslagen, Benützungsbewilligungen oder Wochenmärkte), Food Trucks, Parkbewilligungen und Polizeigebühren.

Kultur und Tourismus

Die 1157 vom Herzog Berthold IV von Zähringen gegründete Stadt bildet eines der grössten mittelalterlichen Ortsbilder Europas. Die Kathedrale St. Nikolaus symbolisiert die katholische Tradition der Stadt und ist der historische Schauplatz eines bei der Bevölkerung sehr beliebten alljährlich stattfindenden religiösen Festes.

Zahlreiche renommierte Künstler und Kunsthandwerker haben in Freiburg gewirkt und gelebt. Die vielen Museen der Stadt sind die Hüter dieser Erinnerung aus längst vergangenen, aber auch modernen Zeiten. Auf der Website von Freiburg Tourismus ist das grosse Angebot an Aktivitäten in der Stadt Freiburg aufgelistet.

Freiburg ist zudem eine Brückenstadt und zwar in vielerlei Hinsicht: Sie bildet Brücken zwischen den Regionen, den Sprachen und den Kulturen. Die Stadt ist zweisprachig, das offizielle Leben findet indes vorwiegend auf Französisch statt. Die Seele einiger Quartiere ist jedoch nach wie vor deutschsprachig geprägt und die Kinder haben die Möglichkeit, eine zweisprachige Schule zu besuchen. In Freiburg erklingen jedoch noch viele weitere Sprachen aus der ganzen Welt, denn das Leben ist äusserst multikulturell gefärbt. In der Stadt wohnen über 14'000 Ausländerinnen und Ausländer und die Universität zieht Fachleute und Studierende aus der Schweiz und aus der ganzen Welt an.

Gemessen an ihrer Einwohnerzahl weist die Stadt Freiburg sehr viele Bars und Restaurants sowie ein breites kulturelles Angebot auf, was zu einem grossen Teil auf die vielen Studierenden zurückzuführen ist. Insbesondere im kulinarischen Bereich hat sich Freiburg zu einer gastronomischen Hochburg entwickelt, die selbst die anspruchsvollsten Gäste restlos zu begeistern vermag.

Die Gründung und Entwicklung meines Unternehmens
Wo finde ich Unterstützung?
Effort Fribourg AG
Unterstützung der lokalen Wirtschaft, indem zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle hinsichtlich der Nachhaltigkeit und kollektiver Aktionen beigetragen wird
Agglo
Die Aufgabe der Wirtschaftsförderung der Agglomeration Freiburg ist es, das regionale Wirtschaftsgefüge zu fördern und die Entwicklung bestehender Unternehmen sowie neuer Niederlassungen auf dem Gebiet Freiburg zu unterstützen
FriUp
Verein zur Unterstützung von Unternehmensgründern, Starthilfe für Unternehmen, die ihre Aktivitäten in Freiburg ausbauen und sich vernetzen wollen
WIF
Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg, Projekte für die Gründung und Expansion von Technologieunternehmen, KMU und Grossunternehmen
HIKF
Handels- und Industriekammer des Kantons Freiburg, Beratung und Vernetzung
UPCF
Freiburger Arbeitgeberverband, Beratung und Vernetzung
SECO
Schweizerische Eidgenossenschaft, nationales Portal und "Online-Schalter" für die Unternehmensgründung
KMU-Politik - SECO
Schweizerische Eidgenossenschaft, Politik zur Förderung von KMU
VENTURELAB
Nationales Portal für Unternehmertum und Unternehmensgründungen
Innosuisse
Bundeshilfen für die Gründung von Hightech-Unternehmen
Réseau Entreprendre Suisse romande
Begleitung bei Neugründungen und Übernahmen von Unternehmen
Ma-société.ch
Online-Angebote und Rechtsberatung für die Unternehmensgründung
Wo finde ich Finanzierungshilfen?

Sie finden unter dem folgenden Link  https://www.agglo-fr.ch/fileadmin/user_upload/Fichiers_Agglomeration_mise_a_jour_des_le_14-06-05/Qui_sommes_nous__/Documentation/Doc_Economie/19_Soutien_entreprises_Brochur_Agglo.pdf sämtliche Dienstleister (insbesondere finanzieller Art), die den Unternehmen in der Agglomeration Freiburg zur Verfügung stehen. Für Anfragen in Bezug auf eine technische Unterstützung oder eine Finanzierung stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.

Wie baue ich mir ein Netzwerk auf?

Ein gutes Mittel für den Aufbau eines eigenen Netzwerks ist die Mitgliedschaft bei einem Berufsverband. Weitere Informationen finden Sie direkt auf deren Websites:

HIKF
Handels- und Industriekammer des Kantons Freiburg
UPCF
Freiburger Arbeitgeberverband

Sie können auch Mitglied eines Gewerbevereins in Ihrem Quartier werden. Nachstehend die verschiedenen Gewerbevereine der Stadt Freiburg:

FCFCID
Fédération cantonale fribourgeoise du commerce indépendant de détail (Freiburger Kantonsverband des selbstständigen Detailhandels)
AFCAS
Freiburgischer Verband des Handels, des Handwerks und der Dienstleistungen
ACLB
Lausannegasse und Burgquartier
AICAP
Pérolles
AICAB
Unterstadt
Association des commerçants de la Rue de Romont
Romontgasse (Philippe Angéloz, Boutiques Angéloz mode)