Saubere Stadt Freiburg

Littering (aus dem englischen "to litter" - Abfall wegwerfen) bezeichnet das Phänomen des achtlosen Wegwerfens von Abfall in den Strassen, auf Plätzen und in Parks. Wie in vielen Schweizer Städten auch hat Freiburg in den letzten Jahren eine Zunahme des Litterings erlebt. Littering vermindert die Lebensqualität und das Gefühl von Sicherheit im öffentlichen Raum.

Bild

Littering bei der Loretto-Kapelle

Bild

Littering auf den Grand Places

Mit der Kampagne "Saubere Stadt Freiburg" will die Stadtverwaltung Littering vermindern und die Sauberkeit im Stadtgebiet verbessern. Dazu wurden verschiedene Massnahmen bereits umgesetzt:

  • Anpassungen im Bereich der Infrastruktur: neue Abfallbehälter und Reinigungsmaschinen
  • Anstellung eines "Sauberkeitsagenten" im 2013
  • Einführung der Mehrwegpflicht und des Abfallkonzeptes für alle bewilligungspflichtigen Veranstaltungen in der Stadt
  • Putzaktionen mit Schulen, Vereinen und Firmen; Beteiligung am Frühjahrsputz und am nationalen Clean-Up-Day
  • Einsatz von IGSU-Botschaftern und "Sauberkeitsbotschaftern" von REPER
  • kontinuierliche Information zum Thema Littering im "17002, auf der Internetseite und in den Medien
Das No-Littering-Label

Das No-Littering-Label zeichnet Städte, Gemeinden und Schulen aus, die sich aktiv und mit zielgerichteten Massnahmen gegen Littering einsetzen. Das Label verhilft den Institutionen zu einem klaren Positionsbezug und zu einem öffentlichen Bekenntnis gegen die Unsitte, Abfälle achtlos auf den Boden zu werfen oder liegen zu lassen. Die Stadt Freiburg hat das Label im Jahr 2017 erhalten.

Bild