Ein Beitrag zum guten Zusammenleben: Bürger-Kunst-Projekte rund um das Nikolausfest

Die Hochschule für Soziale Arbeit Freiburg und die Stadt Freiburg lancieren einen Bewerbungsaufruf, um die Bewohnerinnen und Bewohner Freiburgs jeder Herkunft und aus allen Lebensbereichen einzuladen, sich an einem künstlerischen und kollektiven Prozess rund um das Thema des Nikolausfestes zu beteiligen: «Das Nikolausfest mit allen».

Das Nikolausfest ist in Freiburg eine Zeit des Wiedersehens und des Austausches mit den Freunden und den Verwandten. Es bietet Gelegenheit, mit Tausenden Personen von hier und anderswo in Verbindung zu treten und mit ihnen für einige Stunden eine Einheit zu bilden, deren Herzen im Gleichklang zum Ton der Piccoloflöten und Tambouren schlagen.

Die Nikolausfeier ist fester Bestandteil der Freiburger Kultur und eine « lebendige Tradition», Trägerin einer Gesamtheit von Werten mit universellem Klang (Austausch, Familie, Tradition, Kindheit). Die Arbeit an den Werten und an der Symbolik dieses Festes (das Heilige, der Umzug usw.) schafft Verbindung und einen gemeinsamen Sinn zwischen dieser Freiburger Tradition und anderen kulturellen Erfahrungen.

Ein Bewerbungsaufruf, um an einem gemeinsamen künstlerischen Prozess teilzunehmen

Die Eidgenössische Migrationskommission finanziert «Das Nikolausfest mit allen»  im Rahmen ihres Projektes «Neues Wir» mit. Das Projekt zielt darauf ab, eine kollektive Arbeit rund um das Thema des Nikolausfestes in Gang zu bringen.

Durch künstlerische Produktionen soll dieses Projekt Personen, die nicht mit der Legende der Nikolausfeier vertraut sind, eine Möglichkeit bieten, dieser wichtigen Tradition einen Sinn zu verleihen und sich diese durch ihren eigenen kulturellen Ausdruck anzueignen. Durch die Vervielfachung der Bedeutungen, die dieser Legende zugeschrieben werden, soll eine vielfältige kulturelle Teilhabe unterstützt und sollen auf diese Weise die Integration und das gute Zusammenleben gefördert werden.

Es werden vier Projekte mit je 15'000 Franken unterstützt. Dieser Beitrag ist eine Pauschale, die sowohl die Honorare wie die gesamten Kosten im Zusammenhang mit der Entwicklung und der Verwirklichung des vorgeschlagenen Projektes beinhaltet.

Um die Teams zu bilden, welche diese Projekte ausarbeiten und verwirklichen werden, wird heute ein Aufruf zur Einzelbewerbung lanciert.

An wen sich der Bewerbungsaufruf richtet

Dieser Aufruf richtet sich an die Bewohnerinnen und Bewohner Freiburgs jeder Herkunft und aus allen Lebensbereichen, die sich an einem künstlerischen und kollektiven Prozess rund um das Thema des Nikolausfestes beteiligen möchten. Die Auswahl unter den Kandidatinnen und Kandidaten treffen die Mitglieder einer Kommission, die aus verschiedenen Fachbereichen stammen (Wissenschaft, Kultur, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Migration).

Die Projekte werden Gegenstand einer Ausstellung sein, die während des Monats Dezember stattfinden wird – unter dem Blick des heiligen Nikolaus.

Das Bewerbungsdossier kann als Text, Video, WhatsApp usw. eingereicht werden und enthält die folgenden Elemente:

  • eine persönliche Vorstellung
  • eine Darlegung der Beweggründe mit:

            - der Absicht der Kandidatin/des Kandidaten, am Projekt teilzunehmen;

            - ihre/seine Beziehungen zu Fragen der Migration und zur kulturellen Teilhabe sowie ihre/seine persönlichen Erfahrungen damit;

            - eine Gedankenskizze zum Potenzial des Nikolausfestes, einen Beitrag zum guten Zusammenleben zu leisten.

Die Bewerbungen müssen bis spätestens am 23. Mai 2021 eingereicht werden.

Per E-Mail an: marc [.] tadorian [at] hefr [.] ch ()  

oder als Briefpost:

Hochschule für Soziale Arbeit Freiburg
Zuhanden von Marc Tadorian (Projekt «Das Nikolausfest mit allen»)
Zeughausstrasse16 a
1700 Freiburg

oder, für WhatsApp, an: 076 504 85 88  (Béatrice Vatron-Steiner)

Verfügbare Dokumente auf der Internetseite www.hets-fr.ch:

  • Bewerbungsaufruf in französisch und deutsch
  • Präsentationsvideo des Bewerbungsaufrufs