Partizipative Pilze

Die Vereinigung Charlatan war 2019 Preisträgerin des von der Stadt Freiburg lancierten Aufrufs zu partizipativen Projekten. Sie wird mitten in der Stadt Freiburg ein Laboratorium einrichten, um dort Pilze und Rhizompflanzen wachsen lassen. Ihr Ziel: Parallelen zwischen den Netzwerken des Myzel und dem Quartierleben ziehen. Die Ausgabe des Wettbewerbs 2020 für partizipative Projekte ist eröffnet. Projekte können bis zum 31. März eingereicht werden.

Das Myzel welches das Wachstum von Pilzen ermöglicht, besteht aus einem dichten Gewebe von mehr oder weniger verästelten fadenförmigen Zellen. Es kann grosse Netzwerke bilden, die den Austausch von Nährstoffen zwischen verschiedenen Pflanzen unterstützen. Biologen haben diese pflanzliche Kommunikation als "wood-wide-web" beschrieben.

Eine Analogie ist das Herz des Projekts "Wir sind Natur, und Natur ist Kultur" der Freiburger Künstlergruppe Charlatan, Preisträgerin 2019 des Wettbewerbs für partizipative Projekte, der von der Stadt Freiburg lanciert worden ist. Pilze und Rhizompflanzen (Wurzelstöcke) werden in einem offenen pavillonartigen Laboratorium wachsen. Die Vereinigung Charlatan will die Bevölkerung in ihr Projekt mit einbeziehen. Sie möchte den Gedanken verbreiten, dass die Gesamtheit eines Quartiers als ein lebendes Netzwerk verstanden werden muss, gemäss dem Vorbild der Biomaterie: Aufbau und Entwicklung, Sammlung von Energien und Austausch, Teilhabe und dynamische Prozesse.

Elementare Prototypen für den Bau (Ziegel) werden auf der Grundlage des Myzels geschaffen und für spätere Einrichtungen getestet. Lebensmittel, Getränke und Heilmittel werden auf der Basis von Pilzen, Ingwer, Kurkuma oder Färberröte entwickelt. Diese Produkte werden gemeinsam mit der Nachbarschaft erarbeitet, umgewandelt und anschliessend geteilt und verkostet. Um ihr Projekt zu verwirklichen, möchte die Vereinigung Charlatan ebenfalls mit den Bewohnern und den Gewerbetreibenden des Quartiers sowie mit den Schulen und den Hochschulen der Region zusammenarbeiten.

Dieses Projekt erfordert eine bedeutende Infrastruktur, die endgültige Bestimmung des Standortes war somit zeitintensiv. Es laufen derzeit noch Gespräche mit dem Besitzer eines Grundstücks, das für diese Ansiedlung ideal wäre.

Die Künstlergruppe Charlatan hat bereits mehrere partizipative Environments sowie Pioniergärten in Altdorf UR, Mézières FR und Pruntrut JU verwirklicht.

Dritte Ausgabe  im Jahr 2020

Auch dieses Jahr sucht der Gemeinderat Projekte, um das Miteinander zu fördern und die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zu stimulieren. Ein Gesamtbetrag von 50'000 Franken wird unter den ausgewählten Vorschlägen verteilt. Die vollständigen Dossiers sind bis zum 31. März 2020 einzureichen. Anschrift: Finanzamt, Sekretariat, Spitalgasse 2, 1700 Freiburg; per Mail: secretariat [.] finances [at] ville-fr [.] ch. Die Richtlinien sind auf der Internetseite der Stadt verfügbar.

Partizipative Jury

Der Gemeinderat will den Bürgerinnen und Bürgern wie bereits 2019 die Möglichkeit bieten, sich am Auswahlverfahren zu beteiligen. Wer sich für einen Sitz in der Auswahl-Jury bewerben will, richte seine Kandidatur per Mail an: secretariat [.] finances [at] ville-fr [.] ch; dies muss vor dem 31. März 2020 geschehen.