Verkehrsberuhigungsmassnahmen im Sektor Gambach

Im Sektor Gambach sind neue Verkehrsberuhigungsmassnahmen vorgesehen. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit den Vertretern des Quartiervereins erarbeitet.

Der Sektor Gambach ist vor allem dem Wohnen gewidmet, beherbergt aber auch mehrere Schulen. Die Stadt beabsichtigt, die für die Installation der Fernwärme durch die Groupe E Celsius eröffnete Baustelle zu nutzen, um einige geringfügige Massnahmen zu ergreifen, welche die Tempo-30-Zone verstärken und den Langsamverkehr besser einbinden. Es werden zwei Fahrradstreifen geschaffen; der eine an der Gambachallee (Avenue de Gambach) wird über 400 Meter lang sein und der andere an der Molésonallee (Avenue du Moléson) 500 Meter lang. Ferner werden bepflanzte Verkehrsinseln errichtet, wie sie bereits im Schönbergquartier vorhanden sind. Für den Bau der Verkehrsinseln wird einheimisches Holz verwendet. Die Bepflanzung erfolgt durch die Mitarbeiter des Sektors Parkanlagen und Grünflächen der Stadt Freiburg.

Partizipative Vorgehensweise

Dieses Projekt ist Gegenstand einer partizipativen Vorgehensweise. Es wurde Vertretern des Quartiervereins Gambach unterbreitet. Diese haben das Vorhaben zustimmend aufgenommen. Sie haben den verschiedenen Verkehrsberuhigungsmassnahmen für die Molésonallee, die Gambachallee und die Vanilallee (Avenue des Vanils) zugestimmt.

Damit dieses Vorhaben verwirklicht werden kann, wird es notwendig sein, an der Gambachallee 8 Parkplätze und an der Molésonallee 17 Parkplätze aufzuheben; es handelt sich dabei um Parkplätze an Standorten, wo sie im Allgemeinen unausgelastet sind. Diese Parkplatz-Aufhebungen sind Gegenstand einer Veröffentlichung in der aktuellen Ausgabe des Amtsblatts, welches diesen Freitag, 22. März, erscheint. Ferner werden zusätzliche Plätze für Zweiräder geschaffen.

In einer Zeit, in der die Klimaerwärmung einen immer grösseren Teil der Bevölkerung mit Sorge erfüllt, freut sich die Stadt Freiburg, ihre Mobilitätspolitik fortführen zu können. Mit Blick auf die weitere Entwicklung der Stadt begünstigt diese Politik die Sicherheit auf dem Schulweg, die Lebensqualität der Bewohner und den Langsamverkehr.

Der Zeitpunkt der Umsetzung des Projektes wird durch den Verfahrensablauf bestimmt. Der Gemeinderat möchte die Arbeiten in Abstimmung mit denjenigen für die Fernwärme durchführen; letztere sollen in diesem Sektor zwischen 2019 und 2020 gestaffelt stattfinden.

Karte

Quartier(s)