Schuleinschreibung

Die Einschreibung in die obligatorische Schule erfolgt nur einmal, vor dem Kindergarten oder beim Umzug in die Stadt Freiburg. Anschliessend wird sie von Jahr zu Jahr automatisch erneuert und Sie müssen Ihr Kind nicht jedes Jahr neu einschreiben.

Das Freiburger Schulsystem besser verstehen:

Ein neues Schuljahr beginnt

Mit den folgenden Informationen können Sie das Schuljahr in aller Ruhe beginnen:

  • Wenn Sie Ihr Kind gerade eingeschrieben haben, erhalten Sie nicht unbedingt eine Anmeldebestätigung;
  • Ihr Kind muss zu Beginn des Schuljahres kein eigenes Schulmaterial kaufen, dieses wird in der Schule zur Verfügung gestellt;

  • Für freiwilligen ausserschulischen Sport wird keine Anmeldebestätigung verschickt. Ihr Kind kann einfach den gewählten Kurs besuchen.
Einschreibung in den Kindergarten und in die Primarschule (1-8 HarmoS)

Falls Sie sich bereits in Freiburg niedergelassen haben oder sich vor dem 1. Januar des Jahres, in dem Ihr Kind 4 Jahre alt wird, bei der Einwohnerkontrolle angemeldet haben, brauchen Sie keine besonderen Schritte zu unternehmen. Sie werden ein Einschreibeformular per Post erhalten, das Sie dem Sekretariat die Schulverwaltung (Büro 206) vorlegen müssen.

Vorzulegende Dokumente: Familienbüchlein oder Identitätsausweis des Kindes

Aufschiebung des Schuleintritts

Wenn Sie den Eintritt ihres Kindes in die obligatorische Schule um ein Jahr aufschieben möchten, müssen Sie bis zum 30. März bei der Schulinspektorin oder dem Schulinspektor einen schriftlichen Antrag einreichen. Das Schulinspektorat trifft seine Entscheidung erst nach einem persönlichen Gespräch mit den Eltern.

Stundenplan

HoraireDE.pdf

Alternierende Tage

Schulkinder der 3H und 4H erhalten einen zusätzlichen schulfreien Halbtag.

  • 3H: Dienstag- oder Donnerstagmorgen
  • 4H: Dienstag- oder Donnerstagnachmittag

Die eine Hälfte der Klasse hat dienstags frei, die andere Hälfte donnerstags. Zukünftige Schulkinder der 3H werden im Frühjahr über ihren schulfreien Tag informiert. Grundsätzlich wird der gleiche Tag in der 3H und der 4H beibehalten.

Bei einem Umzug

Falls Sie während des Jahres nach Freiburg ziehen, müssen Sie persönlich mit Ihrem Familienbüchlein oder der Geburtsurkunde des Kindes beim Schulamt vorsprechen. Vergessen Sie nicht, Ihr Kind in der Gemeinde, die Sie verlassen, abzumelden.

Wenn Sie innerhalb der Stadt Freiburg umziehen, müssen Sie die Lehrperson und das Schulamt informieren. Bei einem Wechsel des Stadtquartiers muss Ihr Kind auch die Schule wechseln. Das Schulamt wird Sie in diesem Prozess begleiten.

Wenn Sie Freiburg verlassen, müssen Sie die Lehrperson und das Schulamt informieren, um die Abmeldung vorzunehmen.

Einschreibung in die Orientierungsschule (OS) (9-11 HarmoS)

Wenn Ihr Kind bereits in der Stadt eingeschult ist und gemäß seinem normalen Lehrplan in die Orientierungsschule (OS) eintreten wird, ist keine Einschreibung erforderlich. Wenn Sie sich während des Jahres in Freiburg niederlassen, müssen Sie die notwendigen Schritte unternehmen, um Ihr Kind in die OS einzuschreiben. Kontaktieren Sie dazu das Sekretariat einer der OS der Stadt. Es wird zusammen mit Ihnen und je nach Ihrem Wohnort die Schule bestimmen, die Ihr Kind aufnehmen wird.

Unterrichtssprachen

Je nachdem, in welcher Sprache Sie bei der Einwohnerkontrolle angemeldet sind, wird Ihr Kind am französisch- oder deutschsprachigen Unterricht teilnehmen. 

Zweisprachige Familien haben die Möglichkeit, ihr Kind auf Anfrage beim Schulamt in der zweiten Sprache einzuschreiben.

Es ist jedoch nicht möglich, während der obligatorischen Schulzeit die Sprache zu wechseln. Das Kind muss sich daher in seiner Unterrichtssprache wohl fühlen und unterstützt werden.

Unterricht zu Hause und Privatschule

Der Unterricht zu Hause oder in einer Privatschule muss bei der Direktion für Erziehung beantragt werden.

Aufnahme fremdsprachiger Kinder

Eine für die Aufnahme verantwortliche Lehrperson empfängt, gegebenenfalls in Begleitung eines Übersetzers, die Eltern und Kinder, um:

  • mehr über die schulische Laufbahn des Kindes zu erfahren;
  • das Freiburger Schulsystem und die Erwartungen hinsichtlich ihrer Zusammenarbeit mit der Schule zu erklären;
  • die schulischen Fähigkeiten des Kindes und seinen Nachholbedarf in der Unterrichtssprache zu beurteilen (FLS oder DaF);
  • das Kind auf der entsprechenden Stufe in die Schule seines Quartiers einzugliedern.

Wenn Ihr Kind weder Französisch noch Deutsch spricht, wird das Sekretariat des Schulamts den Kontakt mit dem Verantwortlichen der Kontaktstelle Schule-Migrantenfamilien (SCEPM) für ein erstes Treffen herstellen. Die SCEPM wird Sie, gegebenenfalls mit der Unterstützung eines Übersetzers, bei der Einschulung Ihres Kindes begleiten und die administrativen Schritte im Zusammenhang mit dem Schuleintritt organisieren.