Bildungslandschaft im Schönberg

Noch mehr Geschichten!

Die mehrsprachige Strassenbibliothek ist ab dem 19. April zurück.

Das Team von LivrEchange besucht jeweils am Montag von 15.30 bis 17.30 Uhr das Quartier Schönberg, abwechselnd alle zwei Wochen an den Standorten Vieux Chênes oder Jean-Marie Musy.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von LivrEchange oder auf dem Flyer.

Koordination der Bildungslandschaft - Freiburg:
liza [.] pasquier [at] ville-fr [.] ch (Liza Pasquier)
026 351 71 08

Partizipative Fresken

Freske der Heitera

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Heitera-Schule im Schönberg-Quartier haben die Schulleitung und die Stadt Freiburg ein Jubiläumsbuch herausgegeben sowie eine partizipative Freske realisiert. Die Freske, die einen imaginären Weg zur Schule darstellt, wurde von Arnow und Nello geschaffen und kann seit Anfang Juli im Schulhof bewundert werden. Die beiden Künstler haben dabei die 700 Schülerinnen und Schüler miteinbezogen, die ihre Verbindung zu ihrer Schule und ihrem Quartier mit einer Zeichnung oder einen Fingerabdruck verewigen konnten.

La Liberté vom 7.07.2021 (auf Französisch)

Einführung in die Street Art! 

Im Rahmen des Projekts Freiraum Freiburg schaffte der Künstler Robin Braendli im Mai 2021 eine Freske in Zusammenarbeit mit Kindern, die zuvor an Workshops über Street Art teilgenommen hatten. Während dieser Workshops hatten die jungen Teilnehmer·innen die Gelegenheit, ihr Traumhaus auf Papier zum Leben zu erwecken. Anschliessend haben sie dann ihre Zeichnungen auf der Mauer um das Fussballfeld vom Schönberg reproduziert.

Das Projekt in den Medien: La Liberté (auf Französich)

FLYER 

Bild

Unterführung

Seit Beginn des Programms Bildungslandschaften haben die Akteure des Schönbergquartiers immer wieder den Wunsch zum Ausdruck gebracht, die Mauern der St. Bartholomäus-Unterführung mitten im Quartier zu verschönern. Die düstere und mit wilden Graffitis verschmierte Unterführung war nicht gerade einladend.

Bildungslandschaft hat zusammen mit dem Kulturamt der Stadt Freiburg und mit Unterstützung der Direktion für Gesundheit und Soziales des Kantons Freiburg am 28. und 29. September eine partizipative Jam-Session organisiert. Über 15 Streetart-Künstlerinnen und -Künstler haben ein Wochenende lang Besitz von der St. Bartholomäus-Unterführung ergriffen.

Das Ziel? Diesen Ort zusammen mit den Kindern, den Jugendlichen und den Familien verschönern.

VIDEO

Bild

Unterführung - copyright Ghislaine Heger

Heitera

Im Frühjahr 2019 hat der Street Art-Künstler Medya Colorz an der Primarschule Heitera zusammen mit Schülerinnen und Schülern der OS Belluard und der Klasse 8H der Heitera eine wunderbare Freske geschaffen. Die Schülerinnen und Schüler nahmen zuvor mit David Brülhart, Lehrer an der OS Belluard, an vorbereitenden Workshops teil. Dieser begleitete die Jugendlichen anschliessend auch bei der Realisierung des Projektes.

Konzipiert wurde dieses partizipative Graffito nach dem Bau des Skate-Parks auf dem Schulgelände. Dieses neue Spielfeld befindet sich unmittelbar neben einem Schulhof, dessen Mauern von wilden Graffiti überzogen waren. Die Fläche ist nun mit schönen Farben, mit dem Namen der Schule und mit getaggten Umrissen der beteiligten Schülerinnen und Schülern bedeckt.

Bild

Graffiti Heitera - copyright Ghislaine Heger

Verantwortungsvoller Umgang mit Bildschirmen

Anlässlich des Treffens der Bildungslandschaft - Schönberg im Jahr 2018 haben sich die Fachpersonen und Freiwilligen über die Beziehung von Kindern und Jugendlichen mit Bildschirmen ausgetauscht.

Im Laufe der Schuljahre 2019-2020 und 2020-2021 wurde eine Reihe von Massnahmen umgesetzt. Einzelheiten.

Partizipatives Projekt

Im Rahmen eines partizipativen Workshops haben die Kinder des Schönbergquartiers im Oktober 2017 Ideen für den neuen Spielplatz Park des kleinen Fuchses zusammengetragen. Die Kinder konnten ihrer Fantasie bei der Gestaltung ihres idealen Spielplatzes in kleinen Sandkasten freien Lauf lassen. Die Fachstelle SpielRaum hat anschliessend alle Ideen für die Gestaltung des künftigen Spielplatzes gesammelt und den Kindern in der Schule vorgestellt.

2019 haben die Schülerinnen und Schüler an drei Tagen am Bau ihres neuen Spielplatzes mitgewirkt. Im Frühling halfen sie den Arbeitern bei der Entfernung der Pflastersteine. An einem heissen Sommertag bemalten sie Baumstämme, mit denen anschliessend ein riesiges Mikado gebildet wurde. Im Herbst pflanzten die Kinder Sträucher, Blumenzwiebeln und Erdbeeren. Anfang 2020 war es so weit und die Kinder konnten endlich ihren Spielplatz in Besitz nehmen.

Bild
Bild
Dokumente zum Herunterladen

Flyer 3-6-9-12: illustrierte Ratschläge für einen gesunden und verantwortungsbewussten Umgang mit Bildschirmen für Kinder von 0 bis 12 Jahren und älter.
Nach dem Originalflyer von Serge Tisseron.

Karte: Karte, welche die Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Familien des Schönbergs illustriert.
Von Sylvie Nussbaumer und SMARTcreations.

Von der Pilotphase bis heute

Das Projekt Bildungslandschaft wurde 2013 im Quartier Schönberg gestartet. Das Programm wird vom Sektor Gesellschaftlicher Zusammenhalt der Stadt Freiburg koordiniert. Es wurde eine Begleitgruppe, die sich aus Fachpersonen und Freiwilligen aus dem Quartier zusammensetzt, eingesetzt, um das Projekt in seinen Grundlagen zu entwickeln. Die Teilnehmenden haben sich auf Ziele, Zielgruppen und auf eine Vision geeinigt. Ein Steuerungsausschuss - dem u.a. der Präsident des Vereins Leben im Schönberg, der Stadtammann, der Sekretär der Stadt und ein Vertreter des Sektors Gesellschaftlicher Zusammenhalt angehörten, leitete das Programm.

Das Programm wurde von 2013 bis 2017 von der Stiftung Jacobs und dem Kanton Freiburg (GSD und EKSD) finanziert.  

Während der Pilotphase des Programms (2014-2017) wurde eine Vielzahl von Projekten finanziell unterstützt oder von der Koordination oder der Begleitgruppe beraten. Hier finden Sie eine Liste der Projekte. 

In den vier Jahren des Pilotprojekts zielten die ergriffenen Massnahmen darauf ab,

  • den Eintritt der Kinder in die obligatorische Schule (Übergang 1) und
  • den Eintritt der Schule in die Sekundarschule (Übergang 2) zu erleichtern.

Diese beiden entscheidenden Momente wurden anlässlich der Analyse der Situation in diesem multikulturellen Quartier als schwierige Übergänge identifiziert.

Seit dem Ende der Pilotphase beschränkt sich die Zielgruppe von Bildungslandschaft nicht mehr auf die zwei vorgenannten Übergänge. Zwischen 2017 und 2020 wurden Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 16 Jahren berücksichtigt und seit 2020 wurde die Zielgruppe auf Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 25 Jahren ausgeweitet, um damit der Zielgruppe der kantonalen Kinder- und Jugendpolitik zu entsprechen. 

Ab 2017 wurde innerhalb der Stadt Freiburg dauerhaft eine Koordinationsstelle geschaffen, deren Verantwortung nach wie vor vom Sektor Gesellschaftlicher Zusammenhalt wahrgenommen wird. Die Koordination kann zudem weiterhin auf die Unterstützung durch die Begleitgruppe zählen.
Diese Gruppe wird durch die folgenden Vereine/Institutionen gebildet: Familienbegleitung, Zentrum für soziokulturelle Animation, Paar- und Familienberatung, Kontaktstelle Schule-Migrantenfamilien, Quartierverein Leben im Schönberg, Schulsozialarbeiter, Ortspolizei und die Verantwortlichen der Primarschulen des Quartiers.