Bild
COVID-19: 5 mesures pour soutenir la créativité des artistes

COVID-19: ausserordentliche Massnahmen

Um den dringenden Bedürfnissen der professionellen und der unabhängigen Kunstschaffenden Rechnung zu tragen, hat die Stadt Freiburg ausserordentliche Massnahmen bezeichnet.

Im März 2020 hat die Stadt Freiburg beschlossen, 3 Millionen Franken freizugeben, um das lokale Gewerbe, Akteure der Kultur, Sport- und Sozialvereine sowie die bedürftigsten Personen zu unterstützen. Eine COVID-19-Koordinationsgruppe wurde von der Verwaltung ins Leben gerufen, um Massnahmen vorzuschlagen.

7 konkrete Massnahmen

Nach Konsultation der Kulturszene hat die Zähringerstadt daher beschlossen, einen Finanzrahmen von 530 000 Franken zu gewähren, die direkt den Künstlerinnen und Künstlern sowie den selbstständigen Kulturschaffenden in Form von 7 konkreten Massnahmen bereitgestellt wird.

Massnahme 1 - 13 Mini-Kunstresidenzen vor Ort (alle Kunstsparten)

Massnahme 1 – 13 zweimonatige Mini-Kunstresidenzen vor Ort

13 professionelle Kunstschaffende der Stadt Freiburg profitieren von einer lokalen, zweimonatigen Residenz, die mit einem Stipendium über CHF 5000.- verbunden ist und Gelegenheit für die künstlerische Suche und Entwicklung bietet. Die Zielsetzung ist nicht quantitativ, sondern qualitativ. Die Künstlerin oder der Künstler organisiert mindestens eine Begegnung mit dem Publikum. Im Herbst wird das Kulturamt die 13 Residenz-Bewohner zusammenbringen, um über ihre Bedingungen als Künstler zu diskutieren.

Reglement

Manuela Bachmann-Bernasconi Tänzerin und Choreografin
Cédric Blaser Musiker und Songwriter
Julien Chavaillaz Fotograf und Regisseur
Emmanuel Dorand Schauspieler und Künstlerischer Leiter
Noémi Handrick Keramikerin
Karl Inglin Maler
Baptiste Janon  Regisseur
Gaël Kyriakidis Musikerin, Autorin und Regisseurin
Nicole Morel Choreografin
Manuel Oberholzer (Feldermelder) Musiker und audiovisueller Künstler
Grégoire Pasquier Toningenieur und Musiker
Leslie Umezaki Illustratorin
Marie Vieli bildende Künstlerin
 

 

Massnahme 2 - Unterstützung bei der künstlerischen Suche für professionelle Kunstschaffende ohne Residenz

Massnahme 2 – Unterstützung bei der künstlerischen Suche für professionnelle Künstler
Insgesamt 28 professionelle Kulturschaffende erhalten 1500 Franken zur Unterstützung ihrer künstlerischen Suche.

Felix Bachmann Quadros Schauspieler und Performer
Luc Bersier Toningenieur und Musiker
Laure Betris (Kassette)  Musikerin und Songwriterin
Danilo Cagnazzo Organisator
Maëlle Chenaux Interaction Designer
Caroline Demuth  Erzählerin und Musikerin
Benoît Dietrich Cineast
Séverine Emery-Jaquier Keramikerin
Benoît Gisler Musiker und Songwriter
Evgenia Grekova  Sängerin
Christiane Haymoz Sängerin und Interpretin
Mathieu Kyriakidis Komponist, Dirigent und Musiker
Nicolas Müller Schauspieler
Raphael Nick

Musiker und Songwriter

Samuel Patthey Illustrator und Regisseur
Camille Piller Schauspielerin und Regisseurin
Faustine Pochon Sängerin und Songwriterin
Romano Riedo Fotograf
Arnaud Rolle Musiker und Songwriter
Annick Richard Musikerin
Sacha Ruffieux Gitarrist
Claudio Rugo Musiker und Komponist
Flavio Sanchez Cineast
Francesca Scalisi Regisseurin
Pascal Vonlanthen (Gustav) Musiker und Songwriter
Michel Weber Komponist, Dirigent und Musiker
Pascal Yerly Künstler
Jonathan Zehnder Musiker
Massnahme - Aufruf zur Einreichung von künstlerischen Projekten für die Schubertiade 2021

Einführung

Die Stadt Freiburg führt in Partnerschaft mit dem Radiosender RTS Espace 2, zusammengeschlossen im Verein Schubertiade 21, die 21. Ausgabe der Schubertiade durch, die am 4. und 5. September 2021 stattfindet. In Absprache mit dem Sender RTS, der für diese Massnahme eine gewisse Sichtbarkeit anbietet, lancierte die Stadt Freiburg einen Aufruf zur Einreichung von Mediationsprojekten (künstlerischen Kreationen) im Hinblick auf eine Teilnahme an der Schubertiade. Die Jury liess sich von 14 künstlerischen Projekten begeistern, welche die Erwartungen in Bezug auf Originalität, Interdisziplinarität und Partizipation perfekt erfüllen. Ziel der Projekte ist es, die Codes der klassischen Musik zu brechen, um sie am 4. und 5. September 2021 möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Massnahme Nr. 3 betrifft über 60 professionelle Künstlerinnen und Künstler, davon 22 aus der Stadt Freiburg (Liste im Anhang). Auch der Sender RTS wird Ende Jahr 2020 einen entsprechenden Aufruf starten. Reglement - Massnahme Nr. 3
 

Entdecken Sie die 14 ausgewählten Freiburger Projekte

 

Massnahme 4 - "Coronarte"– ein kollektives visuelles Zeugnis einer historischen Periode

Massnahme 4 – Coronarte: Förderung der visuellen Kunst
Die Stadt Freiburg unterstützt 22 ihrer visuellen Künstlerinnen und Künstler mit je CHF 1'500.-, damit sie ein kollektives visuelles Zeugnis dieser historischen Pandemie-Zeit kreieren. Dieses wird über verschiedene Kanäle sichtbar sein, insbesondere im Rahmen einer Anzeigekampagne im Stadtzentrum Ende Sommer. Die Bevölkerung wird die seit März 2020 geschaffenen zeitgenössischen Werke in einer COVID-kompatiblen Ausstellung im öffentlichen Raum entdecken. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Dachverband Visante realisiert, der insgesamt 40 Bewerbungen aus dem ganzen Kanton ausgewählt hat.

  • Hasan Akin
  • Miguel Béchet
  • Hugo Brülhart
  • Valeria Caflisch
  • Arunà Canevascini
  • Dimitri Capsis
  • Nina Coursin
  • Julie Folly
  • Guillaume Fred
  • Nicolas Geiser
  • Mélanie Gobet
  • Jean-Paul Guinnard
  • Julia Huber Abate
  • Eliane Laubscher
  • Adrien Laubscher-Thévoz
  • Catherine Liechti
  • Lauris Paulus
  • Isabelle Pilloud
  • Diana Rachmuth
  • Samuel Rey
  • Lou Savary
  • Grégory Sugnaux
Massnahme 5 - Bewerbungsaufruf für AutorInnen, IllustratorInnen oder bildende KünstlerInnen sowie MusikerInnen im Hinblick auf die Schaffung eines kulturellen Mediationsprojektes

Massnahme 5 – Die (Un)bekannten, ein Mediationsprojekt im öffentlichen Raum
Die Stadt Freiburg hat einen Bewerbungsaufruf an professionelle Autoren, Illustratoren, bildende Künstler sowie Musiker lanciert, um der Bevölkerung ab September ein Mediationsprogramm zum Thema «Freiburger Frauen» anzubieten. Im historischen Stadtzentrum wird insbesondere ein COVID-kompatibler Rundgang mit dem Titel Die (Un)bekannten geschaffen, der die Kompetenzen von acht professionellen Kulturschaffenden vereint.

Laetitia Barras Autorin, Schauspielerin und Regisseurin
Marion Savoy Fotografin
Coco den Blanken Sängerin
Marie-Luce Deschenaux Grafikerin
Adrien Laubscher-Thévoz Kurator
Véronique Piller Pianistin
Massnahme 6 - Unterstützung für Projekte, Käufe und Bestellungen

Diese Massnahme ermöglichte den Kauf von Kunstwerken, die seit dem Beginn der COVID-19-Krise angefertigt wurden und die im Rahmen der Austellung "Back to the culture" in den Raümen der #kulturregieculturelle von 16. bis zum 24. Oktober ausgestellt werden. Eine weitere Aufforderung zur Einreichung von künstlerischen Projekten zum Thema der Kunst im öffentlichen Raum wird demnächst lanciert.

Louiza Becquelin
Aruna Canevascini
Laurence Cotting
Guillaume Dénervaud
Camille von Deschwanden
Séverine Emery-Jacquier
Julie Folly

Marie Gyger

Margaux Huber
Vincent Machbacher
Léonard Périès
Diana Rachmuth
Sacha Rappo
Jean-Michel Robert
Vanessa Safavi
Fanny Seydoux
Grégory Sugnaux
Remy Ugarte
Marie Vieli
Ivo Vonlanthen
Pascal Vonlanthen
Jean-François Zehnder
Massnahme 7 - Bestandsaufnahme und Förderung von professionellen Künstlerinnen und Künstlern

Diese wichtige Massnahme soll es ermöglichen, die Erfassung der Kunstschaffenden, die während der ersten COVID-19-Welle in Freiburg begonnen wurde, abzuschliessen, um es der Stadt zu ermöglichen, ein direkt für die Künstlerinnen und Künstler bestimmtes Förderungskonzept zu entwickeln.