Bild
Grands-Places et Théâtre Equilibre

Kulturamt

COVID-19

Die Stadt Freiburg behält die jährlichen Subventionen bei, die für 2020 gewährt wurden.

Für die ausserordentlichen Subventionen, die den nichtprofessionellen Akteuren zugesprochen wurden, wird im Fall einer Verschiebung der Veranstaltung der versprochene Betrag für den neuen Veranstaltungstermin beibehalten.

Das Kulturamt ist der bevorzugte Ansprechpartner für sämtliche Fragen in Bezug auf die Unterstützung und die Förderung von kulturellen Aktivitäten in der Stadt Freiburg.

Es verwaltet die Subventionsgesuche der Kunstschaffenden oder Kulturvereine, die Künstlerateliers, die Anschaffung von Kunstwerken und kümmert sich um alle kulturellen Belange in der Stadt Freiburg. Es koordiniert und beteiligt sich an zahlreichen kulturellen Projekten wie z.B. dem Kulturtag, den Künstlertafeln, dem Haus der Künstler oder blueFACTORY.

Es besteht aus einer Verwaltungseinheit und einer Bibliothek, die Bibliothek der Stadt Freiburg.

Das Kulturamt setzt sich für die Umsetzung der kommunalen Kulturpolitik gemäss CULTURE2030/KULTUR2030 ein, dem Bericht der Konsultativtagung der Kultur in der Region Freiburg. Im Rahmen der SKK (Städtekonferenz Kultur), von CORODIS (Organe de diffusion des spectacles en Suisse romande) und ECHO (European Cities of Historical Organs) wirkt es zudem an der schweizerischen bzw. europäischen Kulturpolitik mit. 

Die Leiterin des Amts, Natacha Ross, ist Geschäftsführerin von Coriolis Infrastrukturen und Koordinatorin von blueFACTORY.

Sie finden sämtliche von der Stadt Freiburg erfassten kulturellen Veranstaltungen und Aktivitäten in der Rubrik Agenda oder im Veranstaltungskalender von Freiburg Tourismus und Region.

Anmeldung für den Newsletter des Kulturdienstes: culture [at] ville-fr [.] ch

Stadt Freiburg
Kulturamt
Place Jean-Tinguely 1
1700 Freiburg
026 351 71 43

Die Kultur der Westschweiz von Ihrem Haus aus in einer Zeit der Abschirmpflicht #culturacasa.

COVID-19

In der Schweiz sind alle Subventionsebenen (Städte, Kantone, Bund, zusammen mit den Stiftungen, Dachorganisationen) an der Arbeit und stimmen sich untereinander ab, um den professionellen Kulturakteuren, einem fragilen Wirtschaftszweig, die bestmögliche Unterstützung zukommen zu lassen. Die Subsidiarität hat Ketten-Entscheide. Die Entscheide des Bundes und des Staates Freiburg haben Auswirkungen auf die lokalen Kollektivitäten, die untereinander ebenfalls verbunden sind: Stadt Freiburg, Agglomeration Freiburg, Coriolis Infrastrukturen. Die Informationen werden sich deshalb im Lauf der Tage entwickeln.
 

Von der Stadt Freiburg gesprochene Subventionen für 2020

Die Stadt Freiburg behält die jährlichen Subventionen bei, die für 2020 gewährt wurden.

Für die ausserordentlichen Subventionen, die den nichtprofessionellen Akteuren zugesprochen wurden, wird im Fall einer Verschiebung der Veranstaltung der versprochene Betrag für den neuen Veranstaltungstermin beibehalten.

Vereinigungen, welche von Subventionen für annullierte oder verschobene Veranstaltungen profitiert haben, sind gebeten, an culture [at] ville-fr [.] ch zu schreiben. Dabei sind die folgenden Informationen zu übermitteln: Stand der Situation, Schätzung des erzeugten Verlustes, Information über die angefallenen Kosten, voraussichtliche Auswirkung auf die künftigen Aktivitäten usw.

Auswirkung und finanzielle Verluste für Strukturen mit Lohnbezügern und für die Unabhängigen

Sie finden auf der Website des Amtes für den Arbeitsmarkt des Kantons Freiburg Informationen zu Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus am Arbeitsplatz. Diese Informationen werden aufgrund der Entwicklung der Lage regelmässig aktualisiert. Wir empfehlen wärmstens allen professionellen Kulturakteuren – Institutionen und Unabhängigen –, raschmöglichst einen Antrag auf Kurzarbeitsentschädigung KAE einzureichen.

Link zur Website des Amtes für den Arbeitsmarkt AMA: https://www.fr.ch/de/ama

Die Strukturen des Kulturbereichs sind wie Unternehmen zu betrachten und können wirtschaftlich unterstützt werden. Das Bundesamt für Kultur BAK und das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO haben letzte Woche mitgeteilt, dass die Kulturakteure die bestehenden wirtschaftlichen Instrumente nutzen sollen, die ihnen eine Unterstützung bringen können:

Andere Entschädigungsmassnahmen von Seiten der Eidgenossenschaft und der Kantone werden derzeit geprüft.
 

Am 18. März 2020 hat der Staat Freiburg angekündigt, die Schaffung einer strukturellen Finanzhilfe zu prüfen, die es den professionellen Kulturinstitutionen und Kulturorganisationen ermöglichen soll, den derzeitigen Schwierigkeiten zu begegnen; dabei geht es unter anderem um Bürgschaften von Darlehen bis zu 50'000 Franken durch den Staat. Die Modalitäten für den Zugang zu dieser Finanzhilfe werden auf einer Analyse der spezifischen Bedürfnisse des Kulturbereichs beruhen. Eine Online-Umfrage bei den Kulturakteuren im Kanton Freiburg soll abgeschlossen werden, um ihre Bedürfnisse und die wirtschaftlichen Auswirkungen auf ihre Aktivitäten zu ermitteln (Frist: 6. April). Link zur Website des Amtes für Kultur des Staates Freiburg.