Verkehrsamt

Der Sektor Mobilität gewährleistet den reibungslosen Betrieb des Personen- und Gütertransports auf dem Gemeindegebiet. Er entwickelt und unterstützt zahlreiche Projekte, welche den Langsamverkehr sowie nachhaltige und ökologische Lösungen fördern.

Er ist verantwortlich für die allgemeine Planung, die Umsetzung der Massnahmen und die Koordination der Arbeiten, welche auf dem Strassennetz ausgeführt werden.

Kontakt:
Ville de Fribourg
Sektor Mobilität 
Grand-Rue 37
1700 Freiburg
026 351 74 04, dann 3 eintippen
mobilite [at] ville-fr [.] ch

FAQ

Was ist der Sinn von P+R?
P+R reduzieren den Verkehr und sorgen für mehr freie Parkplätze in der Stadt. Sie sind praktisch am Rande des Gemeindegebiets gelegen und werden von einer oder mehreren Buslinien bedient. Weil der Tarif den Parkplatz + die Hin- und Rückfahrkarte für den ganzen Tag beinhaltet, sind sie kostengünstig.

Was ist P+Rail?
Es ist das gleiche Prinzip. Der Parkplatz befindet sich bei einem Bahnhof, damit Sie direkt in den Zug einsteigen können. Praktisch, ökologisch, preisgünstig.

Warum sind öffentliche Verkehrsmittel nicht gratis?
In der Schweiz macht der Preis eines Tickets für den öffentlichen Verkehr durchschnittlich nur ein Drittel der tatsächlichen Kosten der Dienstleistung aus; der Rest wird von der Gemeinschaft bezahlt. Daher würde eine kostenlose Nutzung des öffentlichen Verkehrs die finanzielle Belastung für die Gemeinschaft erhöhen. Ein sensibles Thema, das eine umfangreiche Debatte verdient.

Wollen die Behörden keine Autos mehr in der Stadt?
Unsere neuesten Mobilitätsmassnahmen beruhigen den Verkehr und zielen auf ein besseres Zusammenleben zwischen Kraftfahrzeugen, Zweirädern und Fussgängern ab. Ziel ist es, den Verkehr innerhalb der Stadt und den Pendlerverkehr zu reduzieren. Das Auto wird weiterhin seinen Platz in der Stadt haben, aber auf eine andere Art und Weise.

Warum werden Tempo-30-Zonen in der Stadt eingeführt?
Zwischen Kreisverkehren, Fussgängerstreifen, Stopplinien, Kreuzungen und Ampeln ist es schwierig, in der Stadt schneller als 30 km/h zu fahren. Diese Massnahme ist zudem ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Lärmbelästigung und zur Reduzierung von Unfällen und Stress beim Fahren in der Stadt.

Wie viele Parkplätze gibt es in Freiburg?
In Freiburg gibt es ca. 34 000 Parkplätze, d. h. 850 Plätze pro 1000 Einwohner. Die Anzahl der registrierten Fahrzeuge beträgt 375 pro 1000 Einwohner. Wenn alle Autos der Einwohner geparkt sind, gibt es noch genügend Parkplätze für Besucher.

Wird der Abbau von Parkplätzen nicht das Gewerbe in der Stadt zerstören?
Aber nein! Eine schön gestaltete, für Velofahrer und Fussgänger attraktive Strasse ist für Unternehmen lukrativ. Massnahmen zur Förderung des Zweiradverkehrs hindern die Kunden nicht daran, mit dem Auto einzukaufen. Der Beweis: Auf der ganzen Welt gibt es immer mehr Fussgänger-Einkaufsstrassen.

Halten sich Velofahrer an die Verkehrsregeln?
Die Verkehrsregeln sind für alle gleich. Gegen Regeln zu verstossen, ist eine persönliche Entscheidung und hat nichts mit dem Fortbewegungsmittel zu tun.

Fahren Velofahrer gefährlich?
Sicher nicht. Durch angemessene Massnahmen für Radfahrer (Velowege, Velostreifen, Geschwindigkeitsreduzierung usw.) und die Sensibilisierung für das Velofahren wird das harmonische Zusammenleben zwischen den verschiedenen Verkehrsteilnehmern gefördert.