Tiefbau, Umwelt und Energie

Das Amt für Tiefbau, Umwelt und Energie ist somit verantwortlich für alles, was das Strassennetz, die Kunstbauten, das Abwasserleitungsnetz, die öffentliche Beleuchtung, die Abfallbewirtschaftung, den Unterhalt und die Reinigung der öffentlichen Räume, die Förderung und die Massnahmen zugunsten der nachhaltigen Entwicklung (kommunaler Energierichtplan, Bestandsaufnahmen, Schaffung von Indikatoren,...) betrifft.

Bei der Durchführung dieser Aufgaben stützt sich der Dienst auf die Sektoren "Strassen- und Brückenbau", "Kataster",  "Energie und nachhaltige Entwicklung", "Strasseninspektorat" und "Deponie Châtillon". Die ARA und Sammelstelle Neigles werden vom Strasseninspektorat verwaltet.

Die grossen Tiefbauarbeiten, die von der Sektion Strassen- und Brückenbau durchgeführt werden, finden Sie unter der Rubrik Grossprojekte.

Amt für Tiefbau, Umwelt und Energie
Rue Joseph-Piller 7
1700 Fribourg
026 351 75 03

Öffentliche Beleuchtung

Eine defekte Lampe, ein beschädigter Mast? Danke, dass Sie es uns melden!

Sanierung der öffentlichen Beleuchtungseinrichtungen (2011-2015)

Die Sanierung der öffentlichen Beleuchtungseinrichtungen wird nach einem "Quick Audit" durchgeführt, das von der Groupe E im Jahr 2010 ausgearbeitet wurde. Die Erneuerung ist in 5 Etappen zwischen 2011 und 2015 geplant. Zielsetzung dieses Vorgehens ist es, hohe Energieeinsparungen und eine Verbesserung der Beleuchtungseffizienz zu erreichen, sowie den Ausrüstungspark der öffentlichen Beleuchtung zu erneuern.

Die Quecksilberdampflampen wurden durch Beleuchtungskörper ausgewechselt, die mit einer leistungsstarken Optik und Natriumdampf-Hochdruckinstallationen oder LED ausgerüstet sind.

Diese neuen Einrichtungen sind so programmiert, dass nachts von 00.00 bis 06.00 Uhr die Leistung reduziert wird.

Ein Ausschalten der öffentlichen Beleuchtung zwischen 01.00 und 05.00 Uhr wurde auf einigen Fusswegen getestet.

Als Pilotprojekt wurden zudem auf dem Sentier du Nord und dem Sentier des Casernes Bewegungsmelder mit Infrarot- und Radar-Sensoren eingerichtet.

Mit den sanierten Installationen (1'629 Lampen) konnten 68,2% der Energie eingespart werden, d.h. 1'188'917 kWh.

Abwasserleitungsnetz

Das Abwasserleitungsnetz ist Gegenstand einer Planung, die folgende Punkte umfasst:

  • Unterhalt
  • Erneuerung
  • Erweiterung

Diese Planung beruht auf dem Allgemeinen Abwasserleitungsplan (AALP).

Zum Abwasserleitungsnetz gehören:

  • 225 km Kollektoren, davon ungefähr 70 km Primärkollektoren
  • 7,3 km Galerien (zugänglich)
  • 6 Wasserrückhaltebecken
  • 10 Pumpwerke
  • 22 Vorfluter
Unterirdischer Kataster

Sie können den Kanalisationskataster sowie die Blätter für Schächte und Leitungsabschnitte einsehen und Auszüge als PDF herunterladen. Wenn Sie es wünschen, können Sie digitale Auszüge in anderen Formaten bestellen. 

Allgemeiner Abwasserleitungsplan (AALP)

Pläne im PDF-Format, 2-4Mb

Nützliche Links